Aktuelles.

v.l.n.r. Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, LH Thomas Stelzer, Angela Huemer (Filialleiterin Eurospar St. Florian), Jakob Leitner (Direktor Spar Oberösterreich)

LH Stelzer/LR Hattmannsdorfer: „Zwei kaufen – Eins abgeben“ und an Oberösterreichs Sozialmärkte spenden

Land Oberösterreich und Spar Oberösterreich unterstützen Oberösterreichs Sozialmärkte

 

Im Rahmen des Unterstützungspakets der oberösterreichischen Sozialmärkte starten das Land Oberösterreich und Spar Oberösterreich den nächsten Schritt. In ausgewählten Spar-Filialen können Kunden Waren abgeben, die direkt über das Rote Kreuz an die Sozialmärkte verteilt werden. Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer haben bereits ein 800.000 Euro schweres Unterstützungspaket für die oberösterreichischen Sozialmärkte geschnürt. Mit dieser Aktion werden nun auch noch die Oberösterreicher/innen in die Unterstützung eingebunden.

 

„Oberösterreich ist ein starkes und vor allem solidarisches Land und unterstützt dort, wo es notwendig ist. Gemeinsam mit Spar Oberösterreich und der heimischen Wirtschaft unterstützen wir die oberösterreichischen Sozialmärkte. Die Aktion ist ein weiterer Schritt in unserem Paket zur Unterstützung der Sozialmärkte und einkommensschwacher Oberösterreicher/innen“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer.

 

„SPAR OÖ nimmt die soziale Verantwortung nicht nur ernst, sondern steht dafür ein; seit über 12 Jahren besteht zwischen SPAR Oberösterreich und den OÖ. Sozialmärkten eine gelebte Partnerschaft; durch die gemeinsame Kooperation mit dem Land Oberösterreich bündeln wir nun erneut die Kräfte mit starken Partnern, damit Hilfe rasch und unbürokratisch dort ankommt, wo sie gebraucht wird.  Es freut uns sehr, dass wir dazu einen wertvollen Beitrag leisten können“, begründet Dir. Jakob Leitner die Beteiligung von Spar Oberösterreich.

 

„In Oberösterreich halten wir zusammen und darauf bin ich stolz. Unser oberösterreichischen Unterstützungspaket für die Sozialmärkte ist ein Schulterschluss von Bevölkerung, Wirtschaft und öffentlicher Hand – denn jede/r hat eine Verantwortung gegenüber unserer Gesellschaft“, betont Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

 

Die Warenspenden-Aktion ist ein weiterer Schritt im Zuge des OÖ. Sozialmarktpaketes. Das Land Oberösterreich startet eine Kooperation mit SPAR OÖ und dem Roten Kreuz als Logistikpartner, um den Warenstock für die Sozialmärkte weiter zu erhöhen. Dazu gibt es in 21 Spar-Filialen in OÖ unter dem Motto „Oberösterreich hält zusammen“ Abgabestellen, in denen Besucher bei ihrem Einkauf Lebensmittel für Sozialmärkte mitkaufen und abgeben können. Flyer und Plakate weisen auf die benötigen Waren hin. Die Waren werden vom Roten Kreuz abgeholt und direkt an die Sozialmärkte verteilt.

 

Bisherige Maßnahmen „Oö. Sozialmarktpaket“:

 

  • Beteiligungen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich im Bereich der Lebensmittelindustrie (Vivatis, Efko, Salinen Austria AG) sowie Schärdinger stellen insgesamt Waren im Wert von 400.000 Euro zur Verfügung.
  • Oberösterreich verdoppelt diesen Wert und stellt den Sozialmärkten zusätzlich eine Sonderförderung von 400.000 Euro zur Verfügung. Mit der Förderung wird Sozialmärkten ermöglicht, zusätzliche Waren einzukaufen, da sie ihre Mehrkosten abdecken Liefer- und Kühlketten aufrechterhalten können.
  • Das Land Oberösterreich startet eine Ehrenamts-Initiative für Sozialmärkte, um mehr Landsleute für ein ehrenamtliches Engagement in den Sozialmärkten zu begeistern.

Alle Infos wie Unternehmen bzw. Privatpersonen die oö. Sozialmärkte unterstützen können, finden sich auf der Website des Unabhängigen Landesfreiwilligenzentrums www.ulf-ooe.at/soma

 

Folgende Waren werden benötigt:

Grundnahrungsmittel Mehl
  Reis
  Nudeln
  Zucker
  Salz
  H-Milch
sonstige Produkte Fertigprodukte (Packerl, Konserven)
  Getränke
  Süßigkeiten
NF/Hygieneartikel Zahnpasta
  Duschgel
  Seife
  Waschmittel
Putzmittel

 

 

Bild LandOÖ/Max Mayrhofer: v.l.n.r. Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, LH Thomas Stelzer, Angela Huemer (Filialleiterin Eurospar St. Florian), Jakob Leitner (Direktor Spar Oberösterreich)

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich

5. Connect Karrieremesse Sozialwirtschaft am 16.4. in Linz

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich   Der Sozialbereich bietet eine breite Palette von Berufen, darunter
B37-Geschäftsführer Christian Gaiseder, Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und der Koordinator für den Sozialbereich von B37 Sebastian Hauser präsentieren die neue Einrichtung für suchtkranke Obdachlose „NEST

Neue Wohneinrichtung „NEST“ unterstützt erstmals suchtkranke Obdachlose

Oberösterreich lässt niemanden zurück: Wohneinrichtung „NEST“ ermöglicht Wohnungslosenhilfe auch für Suchtkranke   „Wir lassen in Oberösterreich niemanden zurück und wollen sicherstellen, dass auch Menschen,
LR Hattmannsdorfer, Gf. Schachner präsentieren die neue 4youCard-App

Neue 4youCard-App schafft Vorteile und Mitmach-Möglichkeiten für 180.000 Jugendliche

Neue App macht die größte Vorteils- und Jugendkarte des Landes noch flexibler und einfacher in der Anwendung   „Die 4youCard ist die größte Vorteils-

Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

Landesregierung gibt grünes Licht für zeitgemäßes Pflegekonzept für Menschen mit Beeinträchtigungen   Am bestehenden Standort des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl entsteht in den
Auch in der Heizsaison 2023/2024 unterstützt das Sozialressort mit treffsicheren Maßnahmen zur Bewältigung von Energie- und Heizkosten, so Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hattmannsdorfer

Sachleistungskarte für Asylwerbende soll Missbrauch von Grundversorgungs-Leistungen verhindern

Planung eines Pilotbetriebs in Oberösterreich nach Abschluss der Vorarbeiten im Innenministerium   Asylwerber sollen Leistungen aus der Grundversorgung künftig via Sachleistungskarte erhalten, sind sich
Neue Alphabetisierungskurse des OÖ Familienbundes vermitteln Migranten mit Alphabetisierungsbedarf die Grundlagen zum Erlernen der deutschen Sprache

Integrationsressort und Familienbund starten Kurse zur Alphabetisierung von Migranten

  „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Gerade bei Asylwerberinnen und Asylwerbern haben wir jedoch viele Analphabeten, die die Grundlagen einer Sprache erlernen erst
v.l.n.r. Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, LH Thomas Stelzer, Angela Huemer (Filialleiterin Eurospar St. Florian), Jakob Leitner (Direktor Spar Oberösterreich)
Skip to content