Aktuelles.

Gruppengewalt wie an Halloween vorbeugen und respektvolles Miteinander fördern

Umsetzung des „Respekt OÖ“ Pakets startet mit Workshops an Brennpunktschulen

 

„Vorkommnisse und Gruppengewalt wie in der Halloween-Nacht haben in Oberösterreich keinen Platz, darum starten wir mit unserem ‚Respekt OÖ‘ Paket und setzen gezielt präventive Maßnahmen in Brennpunktschulen“, so Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und betont weiter: „Ein respektvoller Umgang ist die Basis für ein friedliches Miteinander. Daher gilt in Oberösterreich die Integrationsleitlinie Deutsch, Arbeit und Respekt. Dafür schaffen wir Angebote, setzen präventive Maßnahmen und fordern gleichzeitig die konsequente Einhaltung unserer Regeln.“

 

Gemeinsam mit der Volkshilfe Oberösterreich startet das Integrationsressort diese Woche ein neues Workshopangebot für Schulen und Jugendzentren unter dem Titel „Respekt OÖ“. Mit den Workshops wird auf neue Herausforderungen in der Jugend- und Integrationsarbeit reagiert, die sich zuletzt beispielsweise in der Halloween Nacht in Form von Ausschreitungen und Gewalt gegenüber Exekutive und Bevölkerung zugespitzt haben. Die ersten Workshops starten diese Woche, zu Beginn werden die Workshops speziell an Schulen im Zentralraum, die einen hohen Anteil von Schüler/innen mit Migrationshintergrund aufweisen, durchgeführt.

 

Die Workshopreihe besteht aus drei Workshops zu je zwei Unterrichtseinheiten. Mit theoretischen Inputs, sowie praktischen Übungen und Rollenspielen werden mit Schüler/innen der 4. Klasse die Themen Zivilcourage/Nein sagen, Gewalt und dessen Folgen sowie Peer Pressure und Gemeinschaft behandelt. Zielgruppe des Angebots sind Klassen der
4. Schulstufe an NMS, Polytechnische Schulen und Fachschulen.

 

Details zu den einzelnen Workshops:

Workshop „Mutig sein“

In diesem ersten Workshop geht es um Zivilcourage und deren Wichtigkeit für ein gutes Zusammenleben. Zudem wird auch das „Neinsagen“ thematisiert. Die Jugendlichen sollen lernen, dass sie nicht dem Druck der Gruppe folgen müssen, wenn sie das Gefühl haben, etwas Falsches zu tun. In diesem wie in allen anderen Workshops wird es wesentlich sein, die Jugendlich zu ermächtigen, selbst positiv zu handeln und Grenzen zu setzen.

 

Workshop „Clever sein“

Der zweite Workshop wird sich vor allem dem Bereich Gewalt und deren sowohl individuellen als auch gesellschaftlichen Folgen (bezogen auch auf die öffentliche Wahrnehmung) widmen. Neben einer Definition von Gewalt und Konflikt sollen Auswirkungen von Gewalt und Strategien gegen Gewalt gemeinsam erarbeitet werden. Dabei geht es vor allem darum, Ressourcen aufzuzeigen, wie Konflikte ohne Eskalationen gelöst werden können. Wesentlich ist dabei, dass die Jugendlichen diesbezüglich ihre Bedürfnisse äußern können und positive Vorbilder kennenlernen und werden können.

 

Workshop „Zusammen sein“

Der dritte und letzte Workshop der Reihe widmet sich den Themen Gruppe und Gemeinschaft. Es darf letztlich nicht vergessen werden, dass es sich auch bei den Gewalttaten in der Linzer Innenstadt um eine gemeinsame Gruppentätigkeit handelte, die ein Gemeinschaftsgefühl erzeugte. Dieses Gemeinschaftsgefühl soll durch miteinander zu lösende Gruppenarbeiten positiv gestaltet werden. Es soll deutlich werden, dass trotz einiger Unterschiede ein gemeinsames Miteinander auch über die Klasse hinaus möglich ist und dass die positive Gestaltung dieses Miteinanders die Aufgabe aller Personen in einer Gruppe oder Gesellschaft ist.

 

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich

5. Connect Karrieremesse Sozialwirtschaft am 16.4. in Linz

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich   Der Sozialbereich bietet eine breite Palette von Berufen, darunter
B37-Geschäftsführer Christian Gaiseder, Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und der Koordinator für den Sozialbereich von B37 Sebastian Hauser präsentieren die neue Einrichtung für suchtkranke Obdachlose „NEST

Neue Wohneinrichtung „NEST“ unterstützt erstmals suchtkranke Obdachlose

Oberösterreich lässt niemanden zurück: Wohneinrichtung „NEST“ ermöglicht Wohnungslosenhilfe auch für Suchtkranke   „Wir lassen in Oberösterreich niemanden zurück und wollen sicherstellen, dass auch Menschen,
LR Hattmannsdorfer, Gf. Schachner präsentieren die neue 4youCard-App

Neue 4youCard-App schafft Vorteile und Mitmach-Möglichkeiten für 180.000 Jugendliche

Neue App macht die größte Vorteils- und Jugendkarte des Landes noch flexibler und einfacher in der Anwendung   „Die 4youCard ist die größte Vorteils-

Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

Landesregierung gibt grünes Licht für zeitgemäßes Pflegekonzept für Menschen mit Beeinträchtigungen   Am bestehenden Standort des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl entsteht in den
Auch in der Heizsaison 2023/2024 unterstützt das Sozialressort mit treffsicheren Maßnahmen zur Bewältigung von Energie- und Heizkosten, so Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hattmannsdorfer

Sachleistungskarte für Asylwerbende soll Missbrauch von Grundversorgungs-Leistungen verhindern

Planung eines Pilotbetriebs in Oberösterreich nach Abschluss der Vorarbeiten im Innenministerium   Asylwerber sollen Leistungen aus der Grundversorgung künftig via Sachleistungskarte erhalten, sind sich
Neue Alphabetisierungskurse des OÖ Familienbundes vermitteln Migranten mit Alphabetisierungsbedarf die Grundlagen zum Erlernen der deutschen Sprache

Integrationsressort und Familienbund starten Kurse zur Alphabetisierung von Migranten

  „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Gerade bei Asylwerberinnen und Asylwerbern haben wir jedoch viele Analphabeten, die die Grundlagen einer Sprache erlernen erst
Skip to content