Aktuelles.

Reger Austausch mit Gemeinde- und Vereinsvertretern bei der Fachtagung

Engagement in der Gemeinde fördert Integration und Respekt von Jung bis Alt

Projekt „Netzwerk Teilhabe“ legt Fokus auf Integration in den Gemeinden

 

Gemeinsam mit der SPES Zukunftsakademie fördert das Projekt „Netzwerk Teilhabe“ die Integration von Familien mit Migrationshintergrund in der Gemeinde und unterstützt diese. Im Rahmen einer Fachtagung in Linz wurden rund 100 Pädagoginnen sowie Gemeinde- und Vereinsvertreter/innen sensibilisiert, wie die Teilhabe von Menschen mit Migrationserfahrung vor Ort in den Gemeinden gelingt. Dabei wurde ein spezieller Fokus auf die unterschiedlichen Lebenssituationen und die Rolle der Familien gelegt. Die Fachtagung ist Teil einer Reihe von Angeboten und Veranstaltungen im Rahmen des Projektes „Netzwerk Teilhabe“ wie beispielsweise die Ausbildung von Leiter/innen von interkulturellen Eltern-Kind-Gruppen oder die Schulung sogenannter Vereinslotsen.

 

„Die Gemeinden und die vielfältige Vereinslandschaft spielen bei der Integration eine wesentliche Rolle. Denn neben dem Erlernen der deutschen Sprache ist die Teilnahme an Angeboten in der Gemeinde bzw. das Engagement in Vereinen ein wesentlicher Schlüssel zur Akzeptanz in unserer Gesellschaft“, so Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer im Rahmen der Tagung. „Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie Integration in Oberösterreich gelingen kann: diejenigen, die aktiv einen Beitrag leisten und respektvoll an uns herantreten, denen stehen alle Chancen offen, denn in Oberösterreich gilt ein Aufstiegsversprechen. Dieses Verständnis von Rechten und Pflichten, von Zusammenhalt und Zusammenleben muss in der Vereins- und Gemeindearbeit, vom Eltern-Kind-Zentrum bis zum Seniorentreff, Einzug halten.“

 

„Die Gemeinde ist der Ort, wo gelingende Integration stattfinden kann. Teilhabe ist in allen Lebensphasen wichtig. Vor allem bei Übergängen können und sollen wir Menschen mit Migrationsbiographie gut erreichen: beim Zuzug in die Gemeinde, bei der Geburt eines Kindes, bei der Eingewöhnung in den Kindergarten, bei der Einschulung oder beim Berufseinstieg“, sagt die Leiterin der SPES Familien-Akademie, Mag.a Birgit Appelt„Dazu brauchen wir das Wissen, welche Organisationen und Angebote es gibt, und gute Kooperationen. Die Fachtagung gibt Expertinnen und Experten Raum für Austausch und Vernetzung. Wir danken allen für die aktive Teilnahme.“

 

Die Fachtagung „Teilhabe in allen Lebenslagen“ beschäftigte sich speziell mit den Herausforderungen der Integration in den Gemeinden und der Rolle der Familie bzw. der unterschiedlichen Generationen. Der Vorarlberger Soziologe Dr. Simon Burtscher-Mathis stellte seinen Vortrag die Aussage voran: „Geht es den Kindern gut, floriert die Gesellschaft.“ Daher muss ein besonderes Augenmerk auf die Kinder- und Familienfreundlichkeit in der Gemeinde gelegt werden.

 

Die Individualisierung ist ein Merkmal unserer modernen Gesellschaft. Die Menschen sind verschiedener geworden. Trotzdem haben wir den Wunsch nach Wir-Identität und Zugehörigkeit. Die Frage ist, was verbindet uns? Wesentlich ist daher, das Verbindende in den Vordergrund zu rücken und an den gemeinsamen Interessen und Bedürfnissen anzuknüpfen. Es braucht Politik, Verwaltung und die Zivilgesellschaft, um die Teilhabe von Menschen mit Migrationserfahrung zu stärken.

 

 

Gemeinden bei der Integrationsarbeit unterstützen

 

Projekt „Netzwerk Teilhabe – Integration von Familien mit Kindern“ schafft Vernetzung durch regionale Vernetzungstreffen in Gemeinden, familienrelevanten Einrichtungen und Bildungseinrichtungen und will gezielt Familien aus Drittstatten bzw. Asylberechtigte ansprechen und die Gemeinden vor Ort unterstützen. Neben der Fachtagung führt die SPES Zukunftsakademie im Rahmen des Projektes eigene Lehrgänge für Leiter/innen von interkulturellen Eltern-Kind-Gruppen durch bzw. begleitet bei der Gründung von neuen Gruppen und interkulturellen Angeboten in den Gemeinden. Außerdem werden Workshops zur Schulung sogenannter Vereinslotsen angeboten. Diese Vereinslotsen haben selbst Migrationshintergrund und begleiten Familien mit Migrationserfahrung bei der Integration im persönlichen Umfeld und Vereinsleben.

 

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

OÖ Familienbund-Obmann Vizebürgermeister Martin Hajart, Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und Projektleiter Efgani Dönmez präsentieren das erste digitale Streetwork mit einem Schwerpunkt auf Prävention von Extremismus und Radikalisierung

Digitales Streetwork mit Schwerpunkt Extremismus-Prävention

Familienbund mit neuen Schwerpunkt-Angeboten im Bereich Integration und Zusammenleben   OÖ Familienbund als starker Partner des OÖ. Integrationsressorts – Digitales Streetwork als neues Vorzeigeprojekt   Kinder und Jugendliche verbringend zunehmend mehr Zeit im digitalen Raum. Eine im Jänner präsentierte Umfrage unter fast 6.700 österreichischen …
v.l.: Dr. Friedrich Pammer, LR Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, LH Mag. Thomas Stelzer, LAbg. Christian Mader

Neue Service-GmbH für die Langzeitpflege

Präsentation der bisherigen Ergebnisse und Start der parlamentarischen Begutachtung OÖ. Pflegelandschaft: Fit für zukünftige Herausforderungen   „Pflege ist eines der zentralen und herausforderndsten Themen – aktuell und in der Zukunft. Die Anforderungen entwickeln sich kontinuierlich weiter – die übergeordnete Management-Plattform wird die Arbeit für …
v.l.: Dekan Dr. John Lorena (St. Luke’s College of Nursing der Trinity University of Asia), MMag.a Bettina Schneebauer (Geschäftsführerin der FH Gesundheitsberufe OÖ), LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander, Dr.in Gisela Luna (University President Trinity University of Asia), LR Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Mag.a Heide Maria Jackel MBA (Studiengangsleiterin).

Internationale Hochschul-Kooperation in der Pflege

Internationale Kooperation in der Ausbildung von Diplom. Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger als große Chance für oö. Gesundheits- und Langzeitpflegebereich   Trinity University of Asia und FH Gesundheitsberufe OÖ unterzeichnen Letter of Intent   Beim Besuch der Trinity University of Asia (Philippinen) an der …

Vorbereitungen zur Einführung der Sachleistungskarte laufen

Projektevaluierung unter Einbindung der Quartiergeber in OÖ   Im Juli startet in Oberösterreich die Einführung einer Sachleistungskarte in insgesamt acht Quartieren der Bundes- sowie Landesgrundversorgung im Raum Steyr, die entsprechenden Vorbereitungen mit den Projektpartnern laufen. Für den Pilotbetrieb wurde bewusst ein erprobtes und bereits …
OÖ startet die Inklusions-Servicestelle, v.l.: Claus Jungkunz, LR Wolfgang Hattmannsdorfer und KR Martin Essl

Start der Inklusions-Servicestelle OÖ

Essl Foundation lädt gemeinsam mit Land OÖ zum Unternehmensdialog Inklusion und Arbeit   Österreichs erste ganzheitliche Inklusions-Servicestelle zur beruflichen Beratung und Vermittlung startet   „Oberösterreich ist das Land der Arbeit, egal ob für Menschen mit oder ohne Beeinträchtigung. Mit der österreichweit ersten ganzheitlichen Inklusions-Servicestelle …
Mag. Gerald Rechberger, Miteinander GmbH; Dr. Christina Grebe, Vorstandsvorsitzende Landeshospizverband OÖ, LR Hattmannsdorfer, Silvia Buchmayr vom Roten Kreuz präsentieren die Ausrollung von HIM - Hospiz und Palliative Care in der Mobilen Betreuung und Pflege

Sterben zu Hause kompetent begleitet

Pilotprojekt zur Hospiz- und Palliativbegleitung im Mobilen Dienst wird fortgeführt   Erfolgreiches Pilotprojekt „Hospiz und Palliative Care in der Mobilen Betreuung und Pflege“ wird fixer Bestandteil in Oberösterreich   Jeder Mensch verdient es, seine letzten Tage in Würde und wo möglich, in vertrauter Umgebung …
Reger Austausch mit Gemeinde- und Vereinsvertretern bei der Fachtagung
Skip to content