Aktuelles.

Integrations-Landesrat Hattmannsdorfer und Integrations-Ministerin Raab beim Austausch in Linz

Gewinnen mit Migrants care zusätzliche Menschen für die Pflege

Pflegereform bringt zusätzliche Million für neuen Call, um Migranten in die Pflege zu bringen

 

Das Erfolgsprojekt „Migrants care“, das vergangenes Jahr in Oberösterreich als Pilot gestartet wurde, ist ein Vorzeigebeispiel, um Migrant/innen für die Pflege zu gewinnen, sind sich Integrationsministerin Susanne Raab und Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer einig. Im Rahmen der Nationalen Integrationsförderung hat das Bundeskanzleramt jetzt einen neuen Aufruf für Integrationsprojekte wie „migrants care“ gestartet. Der Call wird im Rahmen der Pflegereform mit einer Million Euro dotiert.

 

„Es wird eine entscheidende Frage für unsere Gesellschaft sein, ob wir künftig Menschen für die Pflege gewinnen“, so Hattmannsdorfer, der in Oberösterreich auch für die Pflege zuständig ist. „Migrants care“ unterstützt Migrant/innen durch umfassende Beratung sowie fachsprachlichen und fachspezifischen Unterricht für Ausbildungen im Pflege- und Betreuungsbereich. Heuer werden in Oberösterreich, genauer gesagt in Linz und Perg, zwei Kurse von „migrants care“ abgehalten, wobei ersterer durch eine Förderung des Bundeskanzleramts finanziert wird.

 

„Wir stellen mit dem neuen Call Mittel zur Verfügung für Projekte, die mit Deutschkursen und Beratungen Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt, speziell auch in die Pflege bringen wollen. Neben unserer Unterstützung ist aber vor allem wichtig, dass die Menschen die Integrationsmaßnahmen auch annehmen. Nur so kann Integration gelingen“, so Raab.

 

Bis 2030 werden in Oberösterreich 2.000 zusätzliche Pflegekräfte gebraucht. Oberösterreich wird sich daher im Rahmen des neuen Calls bemühen, noch mehr Budgetmittel zu bekommen, um weitere Pflege-Kurse zu ermöglichen. „Wir profitieren dabei in zweimal: Einerseits bringen wir Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt, andererseits gewinnen wir Menschen für die Pflege“, so Raab und Hattmannsdorfer abschließend.

 

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Auszeichnung von knapp 100 Lesementor/innen von ibuk.

Lesementor/innen von ibuk unterstützen Kinder mit Deutsch- und Leseschwächen

Auszeichnung von 144 ehrenamtlichen Lesementor/innen im Rahmen des Lesetandem-Fests   „Sinnerfassende Lese- und Deutschkenntnisse sind Grundvoraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Das Projekt „Lesetandem“ von ibuk leistet zur außerschulischen Leseförderung von Kindern mit Migrationshintergrund oder mit Leseschwächen einen wichtigen Beitrag. Das Projekt lebt …
Damir Saračević, BA., BSc., MMag.a Julia Panholzer und Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

Integration aktiv einfordern & früh Chancen schaffen: Sprach- und Deutschförderpaket für Kinder

Integration aktiv einfordern & früh Chancen schaffen: Sprach- und Deutschförderpaket für Kinder und deren Eltern zum Ferienstart     Das Erlernen der deutschen Sprache ist der Schlüssel zur Integration und zur gesellschaftlichen Teilhabe. Insbesondere bei Kindern und Pflichtschüler/innen muss früh ein Fokus auf die …
Abschlussfeier des FSJ-Turnus 2023/2024 im Linzer Bergschlössl.

Noch bis September bewerben: Freiwilliges Soziales Jahr 2024/2025 als Sprungbrett für Sozial- und Gesundheitsberufe

Auszeichnung von 123 Teilnehmer/innen des aktuellen Jahrgangs – für den kommenden Jahrgang werden wieder engagierte Jugendliche für den Sozial- und Gesundheitsberuf gesucht   Insgesamt 123 junge Menschen absolvieren im Turnus 2023/2024 ihr Freiwilliges Soziales Jahr in Oberösterreich. Dabei sind sie in 91 oberösterreichischen Einrichtungen …
Landespolizeidirektor-Stv. Prof. Dr. Rudolf Keplinger, Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Oberstleutnant Dr.in Jasmin Reiter, LPD OÖ, Brigadier i.R. Erwin Spenlingwimmer, ehemaliger Leiter des Bildungszentrums Linz

Österreichweit einzigartiges Pilotprojekt der Sicherheitsakademie lehrt Polizeischüler/innen den Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen

  „Die Polizei ist Freund und Helfer für alle Menschen, egal ob mit oder ohne Beeinträchtigung. Oberösterreichs Polizei ist mit dem Pilotprojekt „Polizei trifft Lebenshilfe“ Vorbild: Die Polizeischülerinnen und Polizeischüler lernen im Rahmen ihrer Ausbildung bei der Sicherheitsakademie der Polizei den richtigen Umgang mit …
v.l.n.r..: LR Wolfgang Hattmannsdorfer, SMS-Landesstellenleiterin Mag. Brigitte Deu, AMS-Landesgeschäftsführerin Iris Schmidt, M.A.

Arbeitsübereinkommen: Inklusion junger Erwachsener am Arbeitsmarkt

AMS, SMS und Land OÖ präsentieren Qualifizierungsangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen. Wir geben Jungen Menschen mit Beeinträchtigungen mehr Chancen, in Arbeit zu kommen. Dazu arbeitet das Land OÖ eng mit AMS und SMS zusammen. Oberösterreich ist das Land der Arbeit für Menschen mit und …

OÖ-Initiativen für Maßnahmen gegen migrantische Jugendkriminalität und Einführung von Sprach- und Kompetenzclearings

OÖ-Initiativen für Maßnahmen gegen migrantische Jugendkriminalität und Einführung von Sprach- und Kompetenzclearings in der Grundversorgung bei der Konferenz der Landes-Integrationsreferenten   Landes-Integrationsreferenten fassen in Wien Beschlüsse für eine Integrationspolitik mit dem Schwerpunkt Deutsch, Arbeit und Respekt   „Wir haben in Oberösterreich einen klaren Weg: …
Integrations-Landesrat Hattmannsdorfer und Integrations-Ministerin Raab beim Austausch in Linz
Skip to content