Aktuelles.

LR Hattmannsdorfer mit Werkstätten Mitarbeiter

Forderung nach “Atempause” für Mitarbeiter/innen in Alten- und Pflegeheimen

Sozial-Landesrat Hattmannsdorfer: Maskenpflicht wird auch im Behindertenbereich gelockert

Forderung nach „Atempause“ für Mitarbeiter/innen in Alten- und Pflegeheimen

 

Die von der Bundesregierung präsentierten Lockerungen der Maskenpflicht berücksichtigen auch den Behindertenbereich. Damit wird die von der Lebenshilfe Oberösterreich und Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer zuletzt formulierte Forderung nach einer Lockerung im Sinn der Inklusion und Lebensqualität von Menschen mit Beeinträchtigungen umgesetzt. Im Sinne der vom Bundesminister zitierten „Atempause“ fordert Hattmannsdorfer ein Ende der FFP2-Maskenpflicht auch für Mitarbeiter/innen in Alten- und Pflegeheimen.

 

Ich bin froh, dass der Bund die Maskenpflicht im Behindertenbereich aussetzt. Zuletzt habe ich gemeinsam mit der Lebenshilfe Oberösterreich auf diese Ungleichbehandlung hingewiesen. Menschen mit Beeinträchtigungen haben ein Recht auf ein Leben und Arbeit ohne Maske wie alle anderen auch“, sieht sich Landesrat Hattmannsdorfer in seiner Forderung bestätigt.

 

Mitarbeiter/innen in der Pflege verdienen ebenso eine Atempause

Nicht durch die präsentierten Maßnahmen berücksichtigt werden die Alten- und Pflegeheime, deren Mitarbeiter/innen damit weiterhin unter erschwerten Bedingungen arbeiten müssen. Aktuell sind 111 der 132 oberösterreichischen Alten- und Pflegeheime infektionsfrei. In lediglich acht Heimen sind Bewohner/innen durch das Virus betroffen. Unter diesen Bedingungen hält Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer Lockerungen bei der Maskenpflicht für vertretbar und hat dies ebenfalls bei Bundesminister Rauch deponiert. Zumindest in räumlich und organisatorisch getrennten Bereichen bzw. Einrichtungen, wo kein Infektionsgeschehen vorliegt, soll die Maskenpflicht ausgesetzt werden.

 

„Bei allen Bedenken und Sorgen um vulnerable Gruppen, halte ich es bei der aktuellen Infektionslage in den Heimen für vertretbar, dass die Maskenpflicht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fällt. Sie waren in den letzten Monaten besonders gefordert und sie sind es, die auch eine Atempause verdienen“, so Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich

5. Connect Karrieremesse Sozialwirtschaft am 16.4. in Linz

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich   Der Sozialbereich bietet eine breite Palette von Berufen, darunter
B37-Geschäftsführer Christian Gaiseder, Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und der Koordinator für den Sozialbereich von B37 Sebastian Hauser präsentieren die neue Einrichtung für suchtkranke Obdachlose „NEST

Neue Wohneinrichtung „NEST“ unterstützt erstmals suchtkranke Obdachlose

Oberösterreich lässt niemanden zurück: Wohneinrichtung „NEST“ ermöglicht Wohnungslosenhilfe auch für Suchtkranke   „Wir lassen in Oberösterreich niemanden zurück und wollen sicherstellen, dass auch Menschen,
LR Hattmannsdorfer, Gf. Schachner präsentieren die neue 4youCard-App

Neue 4youCard-App schafft Vorteile und Mitmach-Möglichkeiten für 180.000 Jugendliche

Neue App macht die größte Vorteils- und Jugendkarte des Landes noch flexibler und einfacher in der Anwendung   „Die 4youCard ist die größte Vorteils-

Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

Landesregierung gibt grünes Licht für zeitgemäßes Pflegekonzept für Menschen mit Beeinträchtigungen   Am bestehenden Standort des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl entsteht in den
Auch in der Heizsaison 2023/2024 unterstützt das Sozialressort mit treffsicheren Maßnahmen zur Bewältigung von Energie- und Heizkosten, so Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hattmannsdorfer

Sachleistungskarte für Asylwerbende soll Missbrauch von Grundversorgungs-Leistungen verhindern

Planung eines Pilotbetriebs in Oberösterreich nach Abschluss der Vorarbeiten im Innenministerium   Asylwerber sollen Leistungen aus der Grundversorgung künftig via Sachleistungskarte erhalten, sind sich
Neue Alphabetisierungskurse des OÖ Familienbundes vermitteln Migranten mit Alphabetisierungsbedarf die Grundlagen zum Erlernen der deutschen Sprache

Integrationsressort und Familienbund starten Kurse zur Alphabetisierung von Migranten

  „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Gerade bei Asylwerberinnen und Asylwerbern haben wir jedoch viele Analphabeten, die die Grundlagen einer Sprache erlernen erst
LR Hattmannsdorfer mit Werkstätten Mitarbeiter
Skip to content