Aktuelles.

Das Land Oberösterreich wirbt mehrsprachig für die Impfung, so auch in der Linzer Altstadt.

Land Oö reagiert auf geänderter Teststrategie und ermöglicht Antigen-Tests für Besucher/innen in Alten- und Pflegeheimen

Empfehlung zum Angebot von Antigen-Testungen vor Ort und Verlängerung der Gelder für Zugangskontrollen

Auf Grund der durch den Bund geänderten Teststrategie ab 1. April ermöglicht das Land Oberösterreich zusätzliche Antigen-Testungen für Besucher/innen der Alten- und Pflegeheime. Zudem werden die finanziellen Mittel für Kontrollpersonal verlängert.

 „Wir wollen sicherstellen, dass die Heime für Besucher/innen offen bleiben. Daher ermöglichen wir vor Ort in den Heimen Antigen-Testungen, um auch mit der geänderten Teststrategie des Bundes unsere Liebsten sicher besuchen zu können und vor der Einsamkeit zu schützen“, so Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

In einem Schreiben an die Heimträger wurde diese Woche die Empfehlung ausgesprochen, vor Ort Testungen anzubieten. Für die Testungen stehen den Heimen ausreichend Antigen-Tests zur Verfügung. Damit stellt das Land OÖ sicher, dass auch nach Anpassung der Teststrategie (5+5) ab April Besucher/innen von Alten- und Pflegeheimen Zugang zu zusätzlichen Tests haben.

Ende letzten Jahres wurden den Heimen bereits finanzielle Mittel in der Höhe von einer Million zur Verfügung gestellt, um eine Kontrolle der Schutzmaßnahme sicherzustellen und die Pflegekräfte zu entlasten. Mit dem Geld sollen zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt und technische Hilfsmaßnahmen umgesetzt werden können. Diese finanziellen Mittel wurden nun nochmals verlängert.

„Durch die Verlängerung der finanziellen Unterstützung der Heimträger entlasten wir das Personal bei der Kontrolle und stellen gleichzeitig sicher, dass die Schutzmaßnahmen eingehalten werden können“, so Hattmannsdorfer.

 

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich

5. Connect Karrieremesse Sozialwirtschaft am 16.4. in Linz

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich   Der Sozialbereich bietet eine breite Palette von Berufen, darunter
B37-Geschäftsführer Christian Gaiseder, Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und der Koordinator für den Sozialbereich von B37 Sebastian Hauser präsentieren die neue Einrichtung für suchtkranke Obdachlose „NEST

Neue Wohneinrichtung „NEST“ unterstützt erstmals suchtkranke Obdachlose

Oberösterreich lässt niemanden zurück: Wohneinrichtung „NEST“ ermöglicht Wohnungslosenhilfe auch für Suchtkranke   „Wir lassen in Oberösterreich niemanden zurück und wollen sicherstellen, dass auch Menschen,
LR Hattmannsdorfer, Gf. Schachner präsentieren die neue 4youCard-App

Neue 4youCard-App schafft Vorteile und Mitmach-Möglichkeiten für 180.000 Jugendliche

Neue App macht die größte Vorteils- und Jugendkarte des Landes noch flexibler und einfacher in der Anwendung   „Die 4youCard ist die größte Vorteils-

Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

Landesregierung gibt grünes Licht für zeitgemäßes Pflegekonzept für Menschen mit Beeinträchtigungen   Am bestehenden Standort des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl entsteht in den
Auch in der Heizsaison 2023/2024 unterstützt das Sozialressort mit treffsicheren Maßnahmen zur Bewältigung von Energie- und Heizkosten, so Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hattmannsdorfer

Sachleistungskarte für Asylwerbende soll Missbrauch von Grundversorgungs-Leistungen verhindern

Planung eines Pilotbetriebs in Oberösterreich nach Abschluss der Vorarbeiten im Innenministerium   Asylwerber sollen Leistungen aus der Grundversorgung künftig via Sachleistungskarte erhalten, sind sich
Neue Alphabetisierungskurse des OÖ Familienbundes vermitteln Migranten mit Alphabetisierungsbedarf die Grundlagen zum Erlernen der deutschen Sprache

Integrationsressort und Familienbund starten Kurse zur Alphabetisierung von Migranten

  „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Gerade bei Asylwerberinnen und Asylwerbern haben wir jedoch viele Analphabeten, die die Grundlagen einer Sprache erlernen erst
Das Land Oberösterreich wirbt mehrsprachig für die Impfung, so auch in der Linzer Altstadt.
Skip to content