Aktuelles.

Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer; Maria Dietrich, stv. Vorsitzende der Volkshilfe OÖ und Vorsitzende der Volkshilfe Linz; Linzer Vize-Bürgermeister Martin Hajart; Fred Edlinger, Bereichs-Leiter der Volkshilfe Shops.

Café „Kreisler*in“ der Volkshilfe stärkt Generationen-Zusammenhalt und Ehrenamt

 

 

Die „Kreisler*in“ in der Tabakfabrik, betrieben von Volkshilfe OÖ und ReVital, bietet nicht nur Speis und Trank, sondern ist gleichzeitig auch eine Austausch- und Ehrenamts-Plattform: Der Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort ist auf freiwilliger Basis tätig. Zudem ist die Kreisler*in auch ein Vintage-Shop: Von gespendeten Möbeln bis Bücher und alte Filme können hier gebrauchte Gegenstände günstig erworben werden.

 

„Die Kreisler*in verbindet Generationen-Zusammenhalt, Ehrenamt und den Nachhaltigkeits-Gedanken. Hier können Jung und Alt zusammenkommen und sich austauschen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort sind zum großen Teil Freiwillige. Damit ist die „Kreisler*in“ ein Vorzeigeprojekt zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts“, so Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer bei einem Besuch.

 

Einmal im Monat findet ein „Repair Café“ statt, wo die Freiwilligen dabei helfen, alte Elektrogeräte oder Möbel wieder auf Vordermann zu bringen. 2022 wurde die „Kreisler*in“ aufgrund ihres innovativen und nachhaltigen Gedankens zur „Linzer Unternehmerin des Jahres“ gekürt. „Auch Senioren können in der „Kreisler*in“ aktiv mitarbeiten und ihre Ideen, Rezepte und Weisheiten einbringen – das ist gelebte Beschäftigung im Alter“, freut sich Landesrat Hattmannsdorfer.

 

„In der Kreisler*in verbinden wir den Genuss von Kaffee, hausgemachtem Kuchen und kleinen Speisen mit Re-Use und damit mit einem wichtigen Nachhaltigkeitsthema. Zum einen können bei uns sämtliche Einrichtungsgegenstände – dabei handelt es sich um ‘Schätze’ aus der Volkshilfe-Sammlung – käuflich erworben werden, zum anderen bieten wir mit unserem monatlichen Repair- und Nähcafé einen Gegenpol zur Wegwerfgesellschaft. Und nicht zuletzt finden Freiwillige in der Kreisler*in eine sinnstiftende Beschäftigung“, betont Fred Edlinger, Bereichs-Leiter der Volkshilfe-Shops.

 

„Linz lebt von Hotspots, die den Austausch und das Miteinander stärken. Die „Kreisler*in“ lädt nicht nur ein zu Kaffee und Kuchen, sondern stärkt durch ihre offene Gestaltung auch den Dialog und den Austausch. Das können wir in Zeiten wie diesen gut gebrauchen“, ist auch Linzer Vize-Bürgermeister Martin Hajart beim Besuch vom Konzept der „Kreisler*in“ überzeugt.

 

Die „Kreisler*in“ befindet sich direkt im Erdgeschoss beim Haupteingang der Tabakfabrik. Sie hat Montag bis Freitag von 8:30 bis 16:00 geöffnet. Das Repair- und Nähcafé findet jeden ersten Donnerstag im Monat von 17 bis 19 Uhr statt. Ein weiterer Ableger dieses Modells findet sich außerdem in Steyr.

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Mit dem Ferialpraktikanten des Sozialressorts aus dem letzten Jahr hat Jugend-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer zum Abschluss des Praktikums kurz die Rollen getauscht.

Oö. Ferialjobbörse vermittelt auch heuer wieder 4.000 Ferialjobs

Zum Endspurt der Bewerbungsphase bietet die Ferialjobbörse nochmals weitere 200-300 offene Stellen an   „Der Wohlstand von morgen hängt davon ab, ob wir junge
LR Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Thomas Gangl (CEO-Borealis), LH Mag. Thomas Stelzer und JKU-Rektor Univ-Prof. Dr. Stefan Koch

MORE-Initiative der JKU und Borealis gibt geflüchteten Menschen Aufstiegs- und Bildungsperspektive

  Deutschkenntnisse sowie Arbeit und Ausbildung sind der Schlüssel, um in Österreich Fuß fassen zu können. Die MORE-Initiative der Johannes Kepler Universität Linz gibt
Staatssekretärin Plakolm, Geschäftsführerin Verein FSJ Elisabeth Marcus, FSJ-Absolventin Zoe Maurer, Landesrat Hattmannsdorfer präsentieren die Möglichkeiten im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahrs

Freiwilliges Soziales Jahr als Sprungbrett für den Sozial- und Gesundheitsbereich

  „Der Zivildienst ist der Headhunter für den Sozialbereich, wenn es um junge Männer geht. Mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr öffnen wir diese Tür
Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, Bundesminister Martin Kocher und stv. AMS-LGF Markus Litzlbauer gemeinsam mit zwei beim AMS Ausländer/innen Fachzentrum angestellten Ukrainerinnen Frau Inna Kucherenko und Frau Svitlana Kohlfürst.

Aktive Arbeitsmarktvermittlung von Ukrainer/innen

    „Gemeinsam mit dem AMS hat das BMAW seit Ausbruch des russischen Angriffskriegs in der Ukraine vielfältige Maßnahmen auf den Weg gebracht, um
Mechelens Bürgermeister Bart Somers, Schwedens Arbeits- und Integrationsminister Johan Pehrson und Landesrat Hattmannsdorfer tauschen sich bei der Integrationskonferenz der belgischen Ratspräsidentschaft in Mechelen aus.

Europäischer Integrationsfonds soll Deutschvermittlung und Arbeitsmarktintegration in den Regionen unterstützen

Austausch auf internationaler Ebene zeigt: Integration muss eingefordert und Regelverstöße müssen sanktioniert werden – gleichzeitig braucht es eine klare Integrations- und Arbeitsmarkt-Perspektive für Zugewanderte.

Linzer Volksgarten im Fokus

3.600 Anwohner*innen wurden befragt   Bereits seit längerem steht der Linzer Volksgarten in Diskussion. Das ursprünglich positive Image dieser großen innerstädtischen Parkanlage wird vor
Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer; Maria Dietrich, stv. Vorsitzende der Volkshilfe OÖ und Vorsitzende der Volkshilfe Linz; Linzer Vize-Bürgermeister Martin Hajart; Fred Edlinger, Bereichs-Leiter der Volkshilfe Shops.
Skip to content