Aktuelles.

LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander und Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

“Kinder- und Jugendschutz heißt ein klares Nein zu Drogen”:

Gesundheitslandesrätin LH-Stellvertreterin Christine Haberlander und Jugendlandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer mit klaren Worten der Ablehnung zur geplanten Cannabis-Legalisierung in Deutschland.

 

In den letzten Jahren wird vermehrt über die Legalisierung von Cannabis diskutiert. Befürworter argumentieren oftmals, dass die Legalisierung positive Auswirkungen auf die Gesellschaft haben solle. Doch es gibt insbesondere auch starke Gegenargumente, die zeigen, dass eine solche Legalisierung sehr problematisch ist. In einem Bericht des deutschen Bundesgesundheitsministeriums heißt es deutlich, dass die Risiken des Cannabiskonsums zu Rauschzwecken erneut bestätigt werden. Besonders schädlich ist laut dem Bericht der Cannabiskonsum in der frühen Jugend.

 

Dr. Kurosch Yazdi-Zorn, Vorstand der Klinik für Psychiatrie mit Schwerpunkt Suchtmedizin und Leitung Klinikzentrum Psychiatrie sieht die deutsche Entscheidung als kritisch und betont, dass es in den letzten Jahren mit weitreichenden Rauchverboten gelungen ist, eine legale Droge, Nikotin, in ihrer Verbreitung zurückzudrängen. Mit diesem Schritt würde nun eine neue legale Droge geschaffen werden, deren Gefährlichkeit über dem Nikotin liegt: „Das Bild aus Sicht der Wissenschaft und auch der klinischen Praxis ist ein klares: Was wir bisher beobachten ist, dass Länder, die Cannabis legalisiert haben, vor enormen Herausforderungen stehen, denn klar ist:  Ohne die Konsumenten zu kriminalisieren zu wollen ist es jedoch so, dass Je verfügbarer eine Droge ist, desto mehr diese auch konsumiert wird. Cannabis ist jedoch nachweislich eine psychoaktive Substanz, die sowohl kurzfristige als auch langfristige gesundheitliche Auswirkungen hat. Der Konsum von Cannabis kann zu Abhängigkeit, kognitiven Beeinträchtigungen, psychischen Erkrankungen und gesundheitlichen Komplikationen führen. Die Legalisierung von Cannabis würde den Zugang zu dieser Substanz erleichtern zu einem Anstieg des Konsums führen. Auch Jugendliche und junge Erwachsene würden trotz Verbot deutlich mehr konsumieren, weil die Verfügbarkeit in der Gesellschaft eine erhöhte ist – wie Erfahrungen aus anderen Ländern eindeutig zeigen“, betont Yazdi-Zorn.

 

OÖ: Klares Bekenntnis zum Kampf gegen Drogen

In Oberösterreich gibt es das klare Bekenntnis zum Kampf gegen Drogen. Zahlreiche Organisationen, Initiativen und Präventionsprogramme sind täglich engagiert oder ins Leben gerufen worden, um dem gefährlichen und schädlichen Konsum von Drogen zu begegnen. Eine Vielzahl von Aktivitäten der Gesundheitsförderung bemühen sich, das Bewusstsein für ein gesundes Leben zu schärfen – hier wird bereits bei den Kleinsten in den Kindergärten angesetzt.

 

Die geplante Entscheidung in Deutschland Cannabis Clubs zu etablieren, in denen der Erwerb von Cannabis legal ermöglicht wird, stößt bei der oö. Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Christine Haberlander auf Ablehnung: „In unserem Bundesland gibt es ein klares Bekenntnis zum Kampf gegen Drogen. Wir müssen unsere Kinder und Jugendlichen vor Drogen schützen anstatt Suchtmittel zu erlauben.“

 

„Eine Legalisierung von Cannabis ist verantwortungslos und wird es mit uns in Österreich nicht geben. Cannabis gilt als Einstiegsdroge, die den Weg zu härteren Drogen und Abhängigkeit öffnet, das werden wir zum Schutz unserer Kinder und Jugendlichen nicht zulassen“, sagt Jugendlandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

OÖ Familienbund-Obmann Vizebürgermeister Martin Hajart, Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und Projektleiter Efgani Dönmez präsentieren das erste digitale Streetwork mit einem Schwerpunkt auf Prävention von Extremismus und Radikalisierung

Digitales Streetwork mit Schwerpunkt Extremismus-Prävention

Familienbund mit neuen Schwerpunkt-Angeboten im Bereich Integration und Zusammenleben   OÖ Familienbund als starker Partner des OÖ. Integrationsressorts – Digitales Streetwork als neues Vorzeigeprojekt   Kinder und Jugendliche verbringend zunehmend mehr Zeit im digitalen Raum. Eine im Jänner präsentierte Umfrage unter fast 6.700 österreichischen …
v.l.: Dr. Friedrich Pammer, LR Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, LH Mag. Thomas Stelzer, LAbg. Christian Mader

Neue Service-GmbH für die Langzeitpflege

Präsentation der bisherigen Ergebnisse und Start der parlamentarischen Begutachtung OÖ. Pflegelandschaft: Fit für zukünftige Herausforderungen   „Pflege ist eines der zentralen und herausforderndsten Themen – aktuell und in der Zukunft. Die Anforderungen entwickeln sich kontinuierlich weiter – die übergeordnete Management-Plattform wird die Arbeit für …
v.l.: Dekan Dr. John Lorena (St. Luke’s College of Nursing der Trinity University of Asia), MMag.a Bettina Schneebauer (Geschäftsführerin der FH Gesundheitsberufe OÖ), LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander, Dr.in Gisela Luna (University President Trinity University of Asia), LR Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Mag.a Heide Maria Jackel MBA (Studiengangsleiterin).

Internationale Hochschul-Kooperation in der Pflege

Internationale Kooperation in der Ausbildung von Diplom. Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger als große Chance für oö. Gesundheits- und Langzeitpflegebereich   Trinity University of Asia und FH Gesundheitsberufe OÖ unterzeichnen Letter of Intent   Beim Besuch der Trinity University of Asia (Philippinen) an der …

Vorbereitungen zur Einführung der Sachleistungskarte laufen

Projektevaluierung unter Einbindung der Quartiergeber in OÖ   Im Juli startet in Oberösterreich die Einführung einer Sachleistungskarte in insgesamt acht Quartieren der Bundes- sowie Landesgrundversorgung im Raum Steyr, die entsprechenden Vorbereitungen mit den Projektpartnern laufen. Für den Pilotbetrieb wurde bewusst ein erprobtes und bereits …
OÖ startet die Inklusions-Servicestelle, v.l.: Claus Jungkunz, LR Wolfgang Hattmannsdorfer und KR Martin Essl

Start der Inklusions-Servicestelle OÖ

Essl Foundation lädt gemeinsam mit Land OÖ zum Unternehmensdialog Inklusion und Arbeit   Österreichs erste ganzheitliche Inklusions-Servicestelle zur beruflichen Beratung und Vermittlung startet   „Oberösterreich ist das Land der Arbeit, egal ob für Menschen mit oder ohne Beeinträchtigung. Mit der österreichweit ersten ganzheitlichen Inklusions-Servicestelle …
Mag. Gerald Rechberger, Miteinander GmbH; Dr. Christina Grebe, Vorstandsvorsitzende Landeshospizverband OÖ, LR Hattmannsdorfer, Silvia Buchmayr vom Roten Kreuz präsentieren die Ausrollung von HIM - Hospiz und Palliative Care in der Mobilen Betreuung und Pflege

Sterben zu Hause kompetent begleitet

Pilotprojekt zur Hospiz- und Palliativbegleitung im Mobilen Dienst wird fortgeführt   Erfolgreiches Pilotprojekt „Hospiz und Palliative Care in der Mobilen Betreuung und Pflege“ wird fixer Bestandteil in Oberösterreich   Jeder Mensch verdient es, seine letzten Tage in Würde und wo möglich, in vertrauter Umgebung …
LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander und Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer
Skip to content