Aktuelles.

Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer und Landesrat Mag. Günther Steinkellner.

Erste JugendTaxi-App Österreichs

“Sicher nach Hause kommen – jetzt auch unter der Woche!” 
100 Gemeinden sind bereits dabei!

 

Erste Jugendtaxi-App österreichweit ist ein Erfolgsprojekt: JugendService startet Werbeoffensive für sicheres Heimkommen!

Das Land Oberösterreich hat sich zum Ziel gesetzt mithilfe eines einheitlichen, digitalen Jugendtaxi-Konzeptes den Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten, sicher, einfach und kostengünstig vom Feiern nach Hause zu kommen. Nach zwei Jahren coronabedingter Herausforderungen wird das Projekt auf das ganze Land ausgerollt. Das JugendService des Landes startet zudem eine Kampagne, um das Jugendtaxi-Angebot bekannter zu machen.

 

100 Gemeinden & 27 Taxi-Unternehmen sind bereits dabei

Mittlerweile haben sich bereits 100 Gemeinden und 27 Taxiunternehmen dazu entschlossen, am digitalen JugendTaxi-App-Konzept teilzunehmen. Das Interesse seitens der Gemeinden und der Jugendlichen am Projekt ist groß. Mit der App können die Jugendlichen im Alter von 14 – 26 Jahren die von der Gemeinde zur Verfügung gestellten und von der Verkehrsabteilung des Landes geförderten JugendTaxi-Gutscheine direkt herunterladen und nutzen. Voraussetzung dafür ist lediglich der Besitz der kostenlosen 4youCard – der Jugendkarte des Landes OÖ.

 

„Die Jugendlichen sind am Abend endlich wieder unterwegs und können sich im Freundeskreis und in der Gemeinschaft treffen. Die Jugendlichen können nach dem Fortgehen sicher und günstig Heimkommen, jetzt auch unter der Woche. Mit unserer österreichweit einzigartigen Jugendtaxi-App ist das auch unkompliziert auf digitalem Weg möglich.“

  • Jugend-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer &

Mobilitäts-Landesrat Mag. Günther Steinkellner

 

 

Mehr Flexibilität und Freiheit auch unter der Woche:
JugendTaxi-Gutscheine sind zukünftig auch an Wochentagen einlösbar!

Bisher konnten die Gutscheine nur an den Wochenenden und an den Abenden vor Feiertagen eingelöst werden. Ab Freitag 17.00 Uhr bis Sonntag 23.59 Uhr hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Gutscheine für Taxifahrten zu verwenden. Die Gutscheine können nun ganzjährig unter der Woche für das sichere Heimkommen einzulösen.

 

Die 4youCard-App des Landes nutzen bereits 35.000 Jugendliche auf ihrem iOS- bzw. Android-Smartphones.

 

„Zum Fortgehen gehört immer auch die Eigenverantwortung des Einzelnen. Wir unterstützen hier die Jugendlichen, damit sie sicher nach Hause kommen und dadurch auch mehr Freiheiten haben. Daher  rollen wir unsere österreichweit einzigartige Jugendtaxi-App auf das ganze Land aus. Alle Gemeinden sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Man unterstützt damit nicht nur das sichere Heimkommen der Jugendlichen, sondern auch die regionale Wirtschaft.“

-Jugend-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

 

 

„Wir nehmen hier direkte Vorschläge der Jugend auf und setzten diese um. Es ist es sinnvoll, den sicheren Heimweg auch unter der Woche zu fördern. So geht es zukünftig sicher, kostengünstig, sorgenfrei und unkompliziert mittels App nach Hause “

-Landesrat für Mobilität und Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner

 

„Ich freue mich sehr, dass wir unseren Jugendlichen von jetzt an auch an den Wochentagen eine sichere Heimfahrt garantieren können. Oberösterreich ist neben dem Burgenland das einzige Bundesland in Österreich, das mit einem landesweiten Angebot seinen Jugendlichen finanzielle Unterstützung bietet, um sicher vom Fortgehen nach Hause zu kommen. Die digitale Form der Gutscheine, die in virtueller Form direkt auf das Smartphone eingespielt werden, ist ein Alleinstellungsmerkmal. Damit wird den Jugendlichen und den Gemeinden eine einfache und zeitgemäße Handhabung der Gutscheine ermöglicht.“

-Jugend-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer

 

JugendTaxi – jederzeit sicher heimkommen

 

„Jeder Alkoholunfall der sich auf unseren Straßen ereignet, ist einer zu viel. Mit dem JugendTaxi nutzen wir gemeinsam die Chancen der Digitalisierung, um die Verkehrssicherheit nachhaltig zu steigern. Durch dem einfachen, digitalen Zugang zum Taxigutscheinsystem bieten wir den jungen Menschen in unserem Land eine tolle Alternative an, nach dem Fortgehen auch wieder sicher nach Hause zu kommen“

-Landesrat für Mobilität und Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner

 

 

Die App bietet nicht nur Jugendlichen sondern auch Gemeinden viele Vorteile:

  • geringer Administrationsaufwand für die Gemeinde
  • individuelle Festlegung der Gutscheindaten je Gemeinde
  • Einfache und transparente Abrechnung zwischen Taxiunternehmen und Gemeinde
  • Innerhalb der App kann Werbung der Gemeinde platziert werden
  • Zeitgemäße Anwendung jugendfreundlicher Gemeinden
  • Niedrige Kosten für die Abwicklung: 15 € Wartung pro Monat – da 50 % vom Land OÖ übernommen werden, belaufen sich die Fixkosten lediglich 7,50 € pro Monat

 

Mit der JugendTaxi-App können wir eine zukunftsorientierte Lösung anbieten und zugleich ist uns somit ein weiterer Digitalisierungsschub gelungen. Unabhängigkeit, Sicherheit und Mobilität werden hier in einer App vereint. Drei Themen, die der Jugend von heute wichtig sind. Und auch für Eltern stellt dieser Service eine große Erleichterung dar, wenn sie ihre Kinder nicht mehr spätabends abholen müssen und dabei sorgenfrei bleiben können.“

-Jugend-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

 

 

4youCard digitalisiert die Abrechnung

 

Anders als bisherige JugendTaxi-Konzepte ist die JugendTaxi-App eine zeitgemäße und für Jugendliche ansprechende Variante. Oberösterreichische Jugendliche zwischen 14 und 26 Jahren können bei teilnehmenden Gemeinden persönlich oder per Mail Jugendtaxi-Gutscheine beantragen. Wie bereits erwähnt, muss mindestens ein Drittel der Kosten vom Jugendlichen selbst übernommen werden, den Rest übernimmt die Gemeinde, welche wiederum 50 Prozent der entstehenden Kosten vom Land Oberösterreich refundiert bekommt.

 

Im Anschluss werden von den Gemeindebediensteten die Gutscheine freigeschaltet, die direkt in die 4youCardApp eingespielt werden – Voraussetzung dafür ist, dass die Jugendlichen eine gültige 4youCard besitzen und diese auch in der App aktiviert haben.

 

Die teilnehmenden Taxiunternehmen haben in ihren Taxis einen QR-Code, der vom Jugendlichen beim Bezahlen gescannt werden muss – vor dem Scannen des QR-Codes wird der Jugendliche noch gefragt, ob er einen oder mehrere Gutscheine einlösen möchte.

 

Ein Beispiel: Max Mustermann, 19 Jahre, geht auf die Gemeinde – die auch an dem Projekt teilnimmt – und möchte 50 Gutscheine im Wert von je 3 € erwerben. Max bezahlt direkt vor Ort 50 € und erhält in weiterer Folge 50 Gutscheine im Wert von insgesamt 150 € in seine App eingespielt. Die weiteren Kosten werden zu gleichen Teilen von Gemeinde und Land Oberösterreich getragen. Die erworbenen Gutscheine kann Max nun für das sichere Nachhausekommen vom Fortgehen verwenden.

 

 

So funktioniert es:

 

Förderung von Jugendtaxis/Discobussen für Gemeinden

Förderung von Jugendtaxis zur sicheren Heimfahrt von Jugendlichen jeden Tag von 20.00 Uhr bis 06.00 Uhr am Folgetag.

 

Wer wird gefördert?

Gemeinden

 

Was wird gefördert?

Die Inanspruchnahme des Jugendtaxis und die Kosten für die JugendTaxi-App.

 

Wie wird gefördert?

Maximal 50 Prozent der Gemeindekosten. Als Eigenleistung der Jugendlichen ist ein Mindestanteil von einem Drittel der Kosten nicht förderbar.

 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Anspruchsberechtigt sind Personen von 14 bis 26 Jahren.
  • Selbstbehalt der Jugendlichen beträgt mindestens ein Drittel der Kosten (die Abwicklung erfolgt über die Gemeinden: bei Ausgabe von Gutscheinen ein Drittel des Wertes zu verrechnen
  • Der Betrieb des Jugendtaxis ist durch die Gemeinde abzuwickeln (Antragsteller dürfen keine privaten Organisationen bzw. Unternehmen sein).
  • Im Falle der Inanspruchnahme der JugendTaxi-App schließen die Gemeinden im Vorfeld mit dem Verein 4YOUgend (Betreiber der 4youCard) einen Vertrag, genauso wie die teilnehmenden Taxibetriebe (direkte Verträge zwischen den Gemeinden und den Taxiunternehmen müssen nicht mehr abgeschlossen werden).
  • Vorzugsweise sollen lokale Unternehmen beauftragt werden.
  • Während der Beförderung darf kein Alkohol im Transportmittel konsumiert werden bzw. durch das Beförderungsunternehmen an die Jugendlichen verkauft werden.
  • Jährlicher Höchstbeitrag der Landesförderung je Gemeinde beträgt 10.000 Euro.
  • Darstellung der Eigenleistung der Jugendlichen.
  • Öffentlicher Verkehr ist nicht verfügbar.
  • Zur Gewährung einer Förderung hat die Gemeinde jährliche Mindestkosten (ohne Selbstkostenbeitrag der Jugendlichen) in Höhe von 200 Euro nachzuweisen (d.h. die jährliche Mindestfördersumme des Landes beträgt 100 Euro).

 

Welche Gemeinden sind bereits bei der JugendTaxi-App dabei?

Auf der Website findet man eine detaillierte Auflistung aller Gemeinden je Bezirk, die bereits bei der JugendTaxi-App beteiligt sind.

 

Alle Infos zur JugendTaxi-App: www.4youcard.at/jugendtaxi

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich

5. Connect Karrieremesse Sozialwirtschaft am 16.4. in Linz

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich   Der Sozialbereich bietet eine breite Palette von Berufen, darunter
B37-Geschäftsführer Christian Gaiseder, Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und der Koordinator für den Sozialbereich von B37 Sebastian Hauser präsentieren die neue Einrichtung für suchtkranke Obdachlose „NEST

Neue Wohneinrichtung „NEST“ unterstützt erstmals suchtkranke Obdachlose

Oberösterreich lässt niemanden zurück: Wohneinrichtung „NEST“ ermöglicht Wohnungslosenhilfe auch für Suchtkranke   „Wir lassen in Oberösterreich niemanden zurück und wollen sicherstellen, dass auch Menschen,
LR Hattmannsdorfer, Gf. Schachner präsentieren die neue 4youCard-App

Neue 4youCard-App schafft Vorteile und Mitmach-Möglichkeiten für 180.000 Jugendliche

Neue App macht die größte Vorteils- und Jugendkarte des Landes noch flexibler und einfacher in der Anwendung   „Die 4youCard ist die größte Vorteils-

Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

Landesregierung gibt grünes Licht für zeitgemäßes Pflegekonzept für Menschen mit Beeinträchtigungen   Am bestehenden Standort des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl entsteht in den
Auch in der Heizsaison 2023/2024 unterstützt das Sozialressort mit treffsicheren Maßnahmen zur Bewältigung von Energie- und Heizkosten, so Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hattmannsdorfer

Sachleistungskarte für Asylwerbende soll Missbrauch von Grundversorgungs-Leistungen verhindern

Planung eines Pilotbetriebs in Oberösterreich nach Abschluss der Vorarbeiten im Innenministerium   Asylwerber sollen Leistungen aus der Grundversorgung künftig via Sachleistungskarte erhalten, sind sich
Neue Alphabetisierungskurse des OÖ Familienbundes vermitteln Migranten mit Alphabetisierungsbedarf die Grundlagen zum Erlernen der deutschen Sprache

Integrationsressort und Familienbund starten Kurse zur Alphabetisierung von Migranten

  „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Gerade bei Asylwerberinnen und Asylwerbern haben wir jedoch viele Analphabeten, die die Grundlagen einer Sprache erlernen erst
Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer und Landesrat Mag. Günther Steinkellner.
Skip to content