Aktuelles.

Gold-Preisträger und Ehrengäste.

Siegt Inklusion, gewinnen alle: Land Oberösterreich verleiht erstmals „Fliegenden Fisch“, den offiziellen Inklusionspreis des Landes

 

Gala des Miteinanders holt jene vor den Vorhang, die Verantwortung übernehmen für Chancengleichheit und Inklusion

 

Menschen mit Beeinträchtigung stehen fix in der Mitte Oberösterreichs. Um das Bewusstsein dafür zu stärken und die Leistungen jener zu würdigen, die tagtäglich unterstützen und fördern, wurde von Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer erstmals der Inklusionspreis des Landes Oberösterreich „Fliegender Fisch“ verliehen. Bei der feierlichen Gala des Miteinanders im Musiktheater wurden am Donnerstag Vorzeigeprojekte in drei Kategorien ausgezeichnet.

 

„Das Miteinander in Oberösterreich lebt vom Engagement unserer Landsleute für Menschen mit Beeinträchtigung. Mit dem ersten Inklusionspreis des Landes Oberösterreich schaffen wir für Projekte und Initiativen im Bereich der Inklusion eine Bühne und zeigen unsere Wertschätzung und unseren Respekt für die Arbeit im Bereich der Chancengleichheit.“

-Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

 

„Oberösterreich ist das Land der Chancengleichheit. Wir unterstützen und fördern hier täglich 13.000 Menschen mit Beeinträchtigung in den Bereichen Wohnen und Arbeit. Das ist deswegen möglich, weil es in unserem Bundesland Sozialorganisationen, Ehrenamtliche und Betriebe gibt, die mehr tun, als sie müssten. Mit dem ‚Fliegenden Fisch‘ rücken wir diese Verantwortungsträger in den Mittelpunkt und sagen Danke für ihr tägliches Engagement. Gleichzeitig schaffen wir weiter Bewusstsein für die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung.“

-Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

 

Insgesamt wurden 83 Projekte von Ehrenamtlichen, Vereinen, Sozialorganisationen und Betrieben in drei Kategorien eingereicht:

  • Zusammen lebenEhrenamtliche holen mit ihren Projekten Menschen mit Beeinträchtigungen in die Mitte der Gesellschaft
  • Zusammen verändern – Innovationen in Organisationen stärken die Inklusion in Oberösterreich
  • Zusammen arbeiten – Heimische Wirtschaftsbetriebe fördern die gemeinsame Arbeit in Oberösterreich

 

Kein Bundesland tut so viel im Bereich der Chancengleichheit wie Oberösterreich: Täglich werden 13.000 Menschen mit Beeinträchtigung speziell in den Bereichen Wohnen und Arbeit unterstützt und gefördert. Dafür braucht es Vereine, Initiativen und Partner aus dem Sozialbereich und der Wirtschaft – die „Gala des Miteinanders“ sowie der Inklusionspreis waren eine Möglichkeit, für deren Tätigkeit Danke zu sagen.

 

Der Preis wurde gemeinsam mit der Interessensvertretung Menschen mit Beeinträchtigungen und der Interessensvertretung Sozialunternehmen verliehen. Als Partner zeigten die Industriellenvereinigung Oberösterreich, Ochsner Wärmepumpen, Sparkasse Oberösterreich und XXXLutz mit ihrer Beteiligung am Preis ein klares Bekenntnis von Wirtschaftsbetrieben zur Inklusion.

 

Der „Fliegende Fisch“ verfolgt das Ziel, das Thema Inklusion stärker in der Gesellschaft zu verankern und Bewusstsein für das Engagement im Bereich der Chancengleichheit zu schaffen. Der Name steht bildlich für Inklusion: Bekommt ein Fisch Flügel, also wird Inklusion und Chancengleichheit gelebt, kann er auch mit den anderen Vögeln fliegen – sonst würden sich die beiden nie treffen.

 

Einen Monat lang konnten Projekte im Bereich der Inklusion eingereicht werden. Die nächste Verleihung des „Fliegenden Fisch“ wird 2025 stattfinden. Die Trophäen wurden von Menschen mit Beeinträchtigung der Diakoniewerkstätten Linzerberg und Bad Wimsbach gefertigt.

 

Die Preisträger im Überblick:

Kategorie „Zusammen leben“ – Laudator: Thomas Saliger, Unternehmenssprecher der XXXLutz Gruppe in Österreich

Gold: Verein für Invita und St. Bernhard (Engelhartszell, Schärding): Theater INNklusiv

Das Theater INNklusiv ist ein inklusives Theater für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, bei dem ehrenamtliche Schauspieler und Musiker Teil einer gemeinsamen Musiktheater-Produktion werden.

 

Silber: ASKÖ Ebelsberg & Behindertensportverband BBRZ Gruppe (Linz): Inklusive Fußballturniere

Jugendliche in schwierigen Lebensphasen und deren Eltern organisieren und spielen gemeinsam mit Menschen mit Beeinträchtigung Fußballturniere. Hier passiert Inklusion durch Sport und Vereinsleben.

 

Bronze: Nessie-Verein Wasserspaß (Linz): Inklusive Schwimmkurse

In den inklusiven Schwimmkursen können Menschen mit Beeinträchtigung, egal ob klein oder groß, schwimmen lernen. Außerdem werden Menschen mit Beeinträchtigung in öffentlichen Schwimmbädern begleitet.

 

 

Kategorie „Zusammen verändern“ – Laudatorin: Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauss, CEO Fronius International GmbH

Gold: Pro mente OÖ und SK BMD Vorwärts Steyr (Steyr): Fußball verbindet

Im Verein SK BMD Vorwärts Steyr werden Menschen mit psychosozialem Unterstützungsbedarf in das Vereinsleben integriert. Dort nehmen sie an Veranstaltungen teil und bringen sich aktiv im Verein ein. Das besondere, die Inklusion beschränkt sich nicht auf das Sportliche, es wurden integrative Beschäftigungsplätze, vom täglichen Waschen der kompletten Kampfmannschaft-Sportbekleidung über Versand und Kuvertiertätigkeiten bis hin zur Unterstützung des Zeugwarts und des Platzwarts, geschaffen.

 

Silber: Perg Bezirksabfallverband (Perg): Inklusive Ausbildung und Arbeit im ASZ

Menschen mit Beeinträchtigungen werden in den Altstoffsammelzentren in den unterschiedlichsten Beschäftigungsformen, bis hin zur fixen Anstellung mit einem Dienstvertrag am ersten Arbeitsmarkt, beschäftigt. Der Arbeitsplatz wird auf die Bedürfnisse der Menschen mit Beeinträchtigungen angepasst, damit sie ihre Arbeit völlig eigenständig durchführen können.

 

Bronze: Anton Bruckner Privatuniversität (Linz): UNIverse – inklusives Ensemble

Im inklusiven Ensemble „UNIverse“ wirken 17 Musiker mit und ohne Beeinträchtigung beim Musizieren mit. Inklusion soll in der Mitte der Gesellschaft hörbar sein.

 

 

„Zusammen arbeiten“ – Laudator: Karl Ochsner, Geschäftsführer OCHSNER Wärmepumpen

Gold: TRUMPF Maschinen und Caritas Oberösterreich – Gelebte Inklusion durch gemeinsame Ausbildung und Arbeit

Das Gewinner-Projekt setzt auf individuelle Arbeitsplatzgestaltung im Produktionsablauf, einen hohen Inklusionsgrad, und speziell die Ausbildung von Jugendlichen. Aktuell sind 35% der Jugendlichen im Betrieb Jugendliche mit Beeinträchtigungen. Darüber hinaus werden vielfältige Maßnahmen zur Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen im Unternehmen gesetzt

 

Silber: Fronius und Lebenshilfe Pettenbach (Pettenbach, Kirchdorf): Gemeinsam Arbeiten – seit mehr als 20 Jahren

Aktuell werden sechs Menschen mit Beeinträchtigung und eine Betreuungsperson direkt im Unternehmen beschäftigt und allen anderen Mitarbeitern gleichgestellt. Das Projekt besticht durch individuelle Arbeitsplatzgestaltung, Integrative Beschäftigungs-Plätze die direkt in den Produktionsablauf eingebettet sind und gelebte Gemeinschaft, beispielsweise in den gemeinsamen Sozialräumen oder durch das Mentor-Programm und das seit mehr als 20 Jahren.

 

Bronze: Gemüsebau Haiß und Arcus Sozialnetzwerk (Karling, Eferding): Miteinander wachsen – Inklusiver Gemüsevertrieb

Jeden Donnerstag, von April bis November wird am Grünmarkt ein inklusiver Gemüse-Verkaufs-Stand abgehalten. Menschen mit Beeinträchtigung übernehmen den Warentransport, die Präsentation, die Beratung und den Verkauf.

 

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich

5. Connect Karrieremesse Sozialwirtschaft am 16.4. in Linz

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich   Der Sozialbereich bietet eine breite Palette von Berufen, darunter
B37-Geschäftsführer Christian Gaiseder, Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und der Koordinator für den Sozialbereich von B37 Sebastian Hauser präsentieren die neue Einrichtung für suchtkranke Obdachlose „NEST

Neue Wohneinrichtung „NEST“ unterstützt erstmals suchtkranke Obdachlose

Oberösterreich lässt niemanden zurück: Wohneinrichtung „NEST“ ermöglicht Wohnungslosenhilfe auch für Suchtkranke   „Wir lassen in Oberösterreich niemanden zurück und wollen sicherstellen, dass auch Menschen,
LR Hattmannsdorfer, Gf. Schachner präsentieren die neue 4youCard-App

Neue 4youCard-App schafft Vorteile und Mitmach-Möglichkeiten für 180.000 Jugendliche

Neue App macht die größte Vorteils- und Jugendkarte des Landes noch flexibler und einfacher in der Anwendung   „Die 4youCard ist die größte Vorteils-

Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

Landesregierung gibt grünes Licht für zeitgemäßes Pflegekonzept für Menschen mit Beeinträchtigungen   Am bestehenden Standort des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl entsteht in den
Auch in der Heizsaison 2023/2024 unterstützt das Sozialressort mit treffsicheren Maßnahmen zur Bewältigung von Energie- und Heizkosten, so Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hattmannsdorfer

Sachleistungskarte für Asylwerbende soll Missbrauch von Grundversorgungs-Leistungen verhindern

Planung eines Pilotbetriebs in Oberösterreich nach Abschluss der Vorarbeiten im Innenministerium   Asylwerber sollen Leistungen aus der Grundversorgung künftig via Sachleistungskarte erhalten, sind sich
Neue Alphabetisierungskurse des OÖ Familienbundes vermitteln Migranten mit Alphabetisierungsbedarf die Grundlagen zum Erlernen der deutschen Sprache

Integrationsressort und Familienbund starten Kurse zur Alphabetisierung von Migranten

  „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Gerade bei Asylwerberinnen und Asylwerbern haben wir jedoch viele Analphabeten, die die Grundlagen einer Sprache erlernen erst
Gold-Preisträger und Ehrengäste.
Skip to content