Aktuelles.

„Hallo in Oberösterreich“-Kurse sind voller Erfolg

Bereits 1.200 Ukrainerinnen und Ukrainer in entsprechenden Kursangeboten

Gemeinsam mit BFI OÖ, VHS OÖ sowie WIFI und in enger Abstimmung mit dem ÖIF hat das Land Oberösterreich vor Ostern ein umfassendes eigenes Sprachförderpaket für vertriebene Ukrainer/innen entwickelt, welches seit einigen Wochen auf ganz Oberösterreich ausgerollt wird. Für einen ersten niederschwelligen Einstieg bietet das Land Oberösterreich mit seinen Partnern „Hallo in Oberösterreich“-Kurse an und die Bilanz kann sich sehen lasse, die Nachfrage unter den Ukrainer/innen ist enorm: 75 dieser Kurse haben bereits gestartet, damit nehmen 1.200 Ukrainer/innen dieses Angebot des Landes wahr. Ziel der Kurse ist eine möglichst rasche Integration der Ukrainer durch Deutsch und eine damit mögliche Beteiligung am Arbeitsmarkt.

Es freut mich, dass unter den Ukrainerinnen und Ukrainern ein großes Interesse an den Deutschkursen besteht. Denn Deutsch ist der Schlüssel, damit Menschen mit Migrationshintergrund Arbeit finden und nicht im Sozialsystem hängen bleiben. Für mich ist klar: Wer bei uns auf Dauer leben will, muss die deutsche Sprache erlernen und arbeiten wollen“, so Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, der sich selbst ein Bild von den Kursen machte und eine Sprachgruppe der Volkshochschule in Marchtrenk besuchte.

 

„Hallo in Oberösterreich“-Kurse vermitteln neben Sprachkenntnissen auch Infos über Oberösterreich, unsere Gesellschaft und vor allem zum Arbeitsmarkt

Das Sprachförderpaket beinhaltet von ersten Einstiegsangeboten über Kurse für Alltagskommunikation bis hin zu zertifizierten Kursen für jeden das entsprechende Angebot. Ziel des Paketes ist ein möglichst schneller, niederschwelliger und dezentraler Einstieg in die deutsche Sprache. Das mehrstufige System ermöglicht so das Erlernen grundlegender Sprachkenntnisse sowie der Lateinischen Schrift bis hin zur Qualifizierung mit Sprachstandards für den Arbeitsmarkt.

Erster niederschwelliger und zentraler Einstieg sind die „Hallo in Oberösterreich“-Kurse. Inhalt dieses Kurses sind neben dem Erlernen grundlegender Sprachkenntnisse zur Kommunikation auch Informationen über Oberösterreich, deren Gesellschaft und Werte sowie zum Arbeitsmarkt in Oberösterreich. Die Kurse werden in den Regionen gemeinsam mit BFI, VHS und WIFI angeboten und können auf den Websites der jeweiligen Anbieter gebucht werden. Die Kurse sind kostenlos und werden vom Land Oberösterreich finanziert.

 

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich

5. Connect Karrieremesse Sozialwirtschaft am 16.4. in Linz

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich   Der Sozialbereich bietet eine breite Palette von Berufen, darunter
B37-Geschäftsführer Christian Gaiseder, Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und der Koordinator für den Sozialbereich von B37 Sebastian Hauser präsentieren die neue Einrichtung für suchtkranke Obdachlose „NEST

Neue Wohneinrichtung „NEST“ unterstützt erstmals suchtkranke Obdachlose

Oberösterreich lässt niemanden zurück: Wohneinrichtung „NEST“ ermöglicht Wohnungslosenhilfe auch für Suchtkranke   „Wir lassen in Oberösterreich niemanden zurück und wollen sicherstellen, dass auch Menschen,
LR Hattmannsdorfer, Gf. Schachner präsentieren die neue 4youCard-App

Neue 4youCard-App schafft Vorteile und Mitmach-Möglichkeiten für 180.000 Jugendliche

Neue App macht die größte Vorteils- und Jugendkarte des Landes noch flexibler und einfacher in der Anwendung   „Die 4youCard ist die größte Vorteils-

Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

Landesregierung gibt grünes Licht für zeitgemäßes Pflegekonzept für Menschen mit Beeinträchtigungen   Am bestehenden Standort des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl entsteht in den
Auch in der Heizsaison 2023/2024 unterstützt das Sozialressort mit treffsicheren Maßnahmen zur Bewältigung von Energie- und Heizkosten, so Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hattmannsdorfer

Sachleistungskarte für Asylwerbende soll Missbrauch von Grundversorgungs-Leistungen verhindern

Planung eines Pilotbetriebs in Oberösterreich nach Abschluss der Vorarbeiten im Innenministerium   Asylwerber sollen Leistungen aus der Grundversorgung künftig via Sachleistungskarte erhalten, sind sich
Neue Alphabetisierungskurse des OÖ Familienbundes vermitteln Migranten mit Alphabetisierungsbedarf die Grundlagen zum Erlernen der deutschen Sprache

Integrationsressort und Familienbund starten Kurse zur Alphabetisierung von Migranten

  „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Gerade bei Asylwerberinnen und Asylwerbern haben wir jedoch viele Analphabeten, die die Grundlagen einer Sprache erlernen erst
Skip to content