Aktuelles.

Abschlussfeier des FSJ-Turnus 2023/2024 im Linzer Bergschlössl.

Noch bis September bewerben: Freiwilliges Soziales Jahr 2024/2025 als Sprungbrett für Sozial- und Gesundheitsberufe

Auszeichnung von 123 Teilnehmer/innen des aktuellen Jahrgangs – für den kommenden Jahrgang werden wieder engagierte Jugendliche für den Sozial- und Gesundheitsberuf gesucht

 

Insgesamt 123 junge Menschen absolvieren im Turnus 2023/2024 ihr Freiwilliges Soziales Jahr in Oberösterreich. Dabei sind sie in 91 oberösterreichischen Einrichtungen im Sozial, Gesundheits- und Bildungsbereich tätig. Beim Abschluss des heurigen Jahrgangs haben Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer und der Verein FSJ die Teilnehmenden geehrt und ihnen zum Abschluss gratuliert. Auch für 2024/2025 werden wieder junge Engagierte gesucht: Noch bis September ist eine Bewerbung für den kommenden FSJ-Turnus möglich.

 

„Ohne soziales Engagement kann eine Gesellschaft nicht funktionieren. Wir wollen in Oberösterreich daher mehr junge Menschen für ehrenamtliches Engagement und speziell für Berufe im Sozialbereich begeistern. Das Freiwillige Soziale Jahr vereint beides: Das Engagement bei einer karitativen Organisation und die Aussicht, auch später in diesem Beruf tätig zu sein“, wirbt Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer für eine Engagement im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahrs.

 

Beim Freiwilligen Sozialen Jahr haben junge Erwachsene die Möglichkeit, in einem Zeitraum von 10 bis 12 Monaten in einer sozialen oder karitativen Einrichtung mitzuarbeiten. Die Teilnehmer/innen sind in ihrer Einsatzstelle in einem Ausmaß von 34 Wochenstunden eingeteilt. Dabei gibt es unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten, diese sind schwerpunktmäßig:

  • Menschen im Alter und in Gesundheitseinrichtungen (Alten- und Pflegeheime, Betreutes Wohnen, Tageszentren)
  • Menschen mit Beeinträchtigung (Wohngruppen, Werkstätten)
  • Menschen in Notsituationen (Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, Einrichtungen für Geflüchtete)

 

“Unser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die jungen Erwachsenen gut und qualitativ hochwertig durch ihren Freiwilligeneinsatz zu begleiten. Wir bieten einen Rahmen, in dem die FSJ-Teilnehmerinnen und Teilnehmer wachsen und aufblühen können, damit sie nach ihrem FSJ als selbstbewusste Erwachsene in die Welt hinausziehen. Ein guter Blick auf sich selbst und auf die gesamte Gesellschaft sehen wir als solideste Basis für ein zufriedenes Leben und für ein gutes Miteinander“, betont Elisabeth Marcus, Geschäftsführerin des Vereins Freiwilliges Soziales Jahr.

 

Noch bis September für den FSJ-Turnus 2024/2025 bewerben

Das Freiwillige Soziale Jahr kann insbesondere für Jugendliche, die noch keine fixen Pläne für die Zeit nach dem Schulabschluss haben, eine Orientierungshilfe sein: „Drei Viertel der FSJ-Absolventen bleiben später im Sozial- oder Gesundheitsbereich. Damit ist das Freiwillige Soziale Jahr auch ein Sprungbrett und Nachwuchs-Pool für diesen Bereich“, betont Landesrat Hattmannsdorfer, der im Rahmen einer Abschlussfeier den Absolvent/innen des aktuellen Jahrgangs die Abschlussurkunde übergab. Spätentschlossene können sich noch bis September auf der Homepage des Vereins Freiwilliges Soziales Jahr bewerben und dabei die gewünschte Einsatzstelle angeben.

 

Spürbare Verbesserungen für FSJ-Teilnehmer/innen
Mit der Novelle des Freiwilligengesetzes im Herbst letzten Jahres wurden auch die Rahmenbedingungen für das Freiwillige Soziale Jahr deutlich verbessert, darunter wurde das Taschengeld von 270 € monatlich auf 500 € monatlich erhöht und FSJ-Teilnehmende bekommen ein österreichweites Klimaticket. Insgesamt 642 junge Erwachsene absolvierten im vergangenen Jahr ein Freiwilliges Soziales Jahr, 123 davon sind Oberösterreicher/innen (19 %). Damit stellte Oberösterreich nach Niederösterreich im letzten Turnus die meisten FSJ-Teilnehmenden.

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Auszeichnung von knapp 100 Lesementor/innen von ibuk.

Lesementor/innen von ibuk unterstützen Kinder mit Deutsch- und Leseschwächen

Auszeichnung von 144 ehrenamtlichen Lesementor/innen im Rahmen des Lesetandem-Fests   „Sinnerfassende Lese- und Deutschkenntnisse sind Grundvoraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Das Projekt „Lesetandem“ von ibuk leistet zur außerschulischen Leseförderung von Kindern mit Migrationshintergrund oder mit Leseschwächen einen wichtigen Beitrag. Das Projekt lebt …
Damir Saračević, BA., BSc., MMag.a Julia Panholzer und Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

Integration aktiv einfordern & früh Chancen schaffen: Sprach- und Deutschförderpaket für Kinder

Integration aktiv einfordern & früh Chancen schaffen: Sprach- und Deutschförderpaket für Kinder und deren Eltern zum Ferienstart     Das Erlernen der deutschen Sprache ist der Schlüssel zur Integration und zur gesellschaftlichen Teilhabe. Insbesondere bei Kindern und Pflichtschüler/innen muss früh ein Fokus auf die …
Landespolizeidirektor-Stv. Prof. Dr. Rudolf Keplinger, Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Oberstleutnant Dr.in Jasmin Reiter, LPD OÖ, Brigadier i.R. Erwin Spenlingwimmer, ehemaliger Leiter des Bildungszentrums Linz

Österreichweit einzigartiges Pilotprojekt der Sicherheitsakademie lehrt Polizeischüler/innen den Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen

  „Die Polizei ist Freund und Helfer für alle Menschen, egal ob mit oder ohne Beeinträchtigung. Oberösterreichs Polizei ist mit dem Pilotprojekt „Polizei trifft Lebenshilfe“ Vorbild: Die Polizeischülerinnen und Polizeischüler lernen im Rahmen ihrer Ausbildung bei der Sicherheitsakademie der Polizei den richtigen Umgang mit …
v.l.n.r..: LR Wolfgang Hattmannsdorfer, SMS-Landesstellenleiterin Mag. Brigitte Deu, AMS-Landesgeschäftsführerin Iris Schmidt, M.A.

Arbeitsübereinkommen: Inklusion junger Erwachsener am Arbeitsmarkt

AMS, SMS und Land OÖ präsentieren Qualifizierungsangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen. Wir geben Jungen Menschen mit Beeinträchtigungen mehr Chancen, in Arbeit zu kommen. Dazu arbeitet das Land OÖ eng mit AMS und SMS zusammen. Oberösterreich ist das Land der Arbeit für Menschen mit und …

OÖ-Initiativen für Maßnahmen gegen migrantische Jugendkriminalität und Einführung von Sprach- und Kompetenzclearings

OÖ-Initiativen für Maßnahmen gegen migrantische Jugendkriminalität und Einführung von Sprach- und Kompetenzclearings in der Grundversorgung bei der Konferenz der Landes-Integrationsreferenten   Landes-Integrationsreferenten fassen in Wien Beschlüsse für eine Integrationspolitik mit dem Schwerpunkt Deutsch, Arbeit und Respekt   „Wir haben in Oberösterreich einen klaren Weg: …
OÖ Familienbund-Obmann Vizebürgermeister Martin Hajart, Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und Projektleiter Efgani Dönmez präsentieren das erste digitale Streetwork mit einem Schwerpunkt auf Prävention von Extremismus und Radikalisierung

Digitales Streetwork mit Schwerpunkt Extremismus-Prävention

Familienbund mit neuen Schwerpunkt-Angeboten im Bereich Integration und Zusammenleben   OÖ Familienbund als starker Partner des OÖ. Integrationsressorts – Digitales Streetwork als neues Vorzeigeprojekt   Kinder und Jugendliche verbringend zunehmend mehr Zeit im digitalen Raum. Eine im Jänner präsentierte Umfrage unter fast 6.700 österreichischen …
Abschlussfeier des FSJ-Turnus 2023/2024 im Linzer Bergschlössl.
Skip to content