Aktuelles.

LR Dr. Hattmannsdorfer; Mag. Ulrike Weiß, Leiterin Abteilung Konsumentenschutz AK; Mag.(FH) Ferdinand Herndler, Geschäftsführer Schuldnerhilfe OÖ; Dr. Alfred Klampfer, Bildungsdirektor OÖ.

Finanzführerschein macht junge Oberösterreicher:innen fit für den Umgang mit Geld

OÖ fördert gerade in Zeiten der Teuerung Finanzbildung in jungen Jahren

Damit Jugendliche nicht in die Schuldenfalle tappen, bieten das Sozialressort des Landes OÖ, die Schuldnerhilfe OÖ und die Arbeiterkammer Oberösterreich jungen Menschen den OÖ Finanzführerschein an, der sie fit macht im Umgang mit Geld. Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Mag.a Ulrike Weiß, Leiterin der Abteilung Konsumentenschutz der AK OÖ, Mag. (FH) Ferdinand Herndler von der Schuldnerhilfe und Bildungsdirektor für OÖ Mag. Dr. Alfred Klampfer, B.A. überreichten an rund 550 Teilnehmer:innen die OÖ Finanzführerscheine.

 

Der sichere Umgang mit Geld ist gerade in Zeiten der Teuerung ein wertvolles Gut. Das Programm „Finanzführerschein“ der Schuldnerhilfe OÖ hilft ihnen dabei. Groß ist die Nachfrage in Polytechnischen Schulen und Berufsschulen. Das Sozialressort des Landes OÖ und die Arbeiterkammer unterstützen das Projekt der Schuldnerhilfe finanziell und mit Expertenwissen.  Seit 2007 wurden über 39.500 Finanzführerscheine übergeben, freut sich Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer über den Erfolg dieser Initiative und unterstreicht gerade vor dem Hintergrund steigender Preise und Online-Schuldenfallen dieses Angebot.

 

„Für mich ist klar: man kann nur so viel Geld ausgeben, wie man einnimmt. Der Finanzführerschein ist daher mindestens so wichtig wie der Autoführerschein, um den Einstieg in die Schuldenspirale und somit eine Überschuldung vermeiden zu können. Gerade im Online-Bereich verlocken In-App-Käufe und Kryptowährungen dazu, viel Geld auszugeben. Der Finanzführerschein soll das verhindern“, sagt Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer.

 

„Ob vermeintliche Angebote im Netz, die sich schnell als Kostenfalle entpuppen oder Kleingedrucktes in Abos und Kaufverträgen: Es gibt unzählige Fallen, bei denen schnell sehr viel Geld verloren gehen kann. Der Finanzführerschein hilft jungen Menschen dabei, Konsumfallen zu erkennen und gar nicht erst hineinzutappen. Die AK bietet allen jungen Menschen auf www.fragdieak.at auch kostenlose Beratung und Hilfe an: Etwa bei Fragen oder Problemen im Konsumentenrecht und zum Thema Geld. Wir helfen unseren jungen AK-Mitgliedern auch finanziell mit Direktleistungen, zum Beispiel mit 100 Euro für das Fahrsicherheitstraining beim Führerschein oder mit dem Startpaket Wohnen für die erste eigene Wohnung.“ betont AK-Präsident Andreas Stangl.

 

Der OÖ Finanzführerschein ist ein mehrstufiges, modular aufgebautes Ausbildungsprogramm. Die Teilnehmer:innen erhalten praxisnahes Wissen rund um das Thema Geld. Eine aktive und kritische Auseinandersetzung anhand von Beispielen aus dem Leben soll überlegtes und kompetentes Handeln in alltäglichen Finanzfragen fördern. Der OÖ Finanzführerschein wird in drei Stufen angeboten, die punktgenau auf unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen abgestimmt sind. Zielgruppen des OÖ Finanzführerscheins sind Schüler:innen der Polytechnischen Schulen und Fachschulen, Lehrlinge, sowie Teilnehmer:innen an arbeitsmarktpolitischen und sozialpädagogischen Maßnahmen.

 

Auch Bildungsdirektor Dr. Alfred Klampfer lobt den Finanzführerschein als bewährtes Instrument in der Finanzbildung: „Die Zusammenarbeit zwischen den Trainer/inne/n des Finanzführerscheins und den Schulen funktioniert hervorragend. Die Schülerinnen und Schüler profitieren nachhaltig davon für ihr Leben.“

 

Der OÖ Finanzführerschein macht außerdem Schule: Nachdem der er bereits in den Bundesländern Salzburg und Wien ausgerollt wurde, ist geplant, dass dieser im Frühjahr 2023 als Pilotphase auch in Niederösterreich startet.

 

Am 13. und 14. Februar 2023 wurden rund 550 Finanzführerscheine an Schüler:innen von 24 Schulen und Bildungseinrichtungen übergeben. Damit ist eine weitere Generation an Teilnehmer:innen mit solidem Finanzwissen für das spätere Leben versorgt.

 

 

 

Bild: LandOÖ/Margot Haag: LR Dr. Hattmannsdorfer; Mag. Ulrike Weiß, Leiterin Abteilung Konsumentenschutz AK; Mag.(FH) Ferdinand Herndler, Geschäftsführer Schuldnerhilfe OÖ; Dr. Alfred Klampfer, Bildungsdirektor OÖ.

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich

5. Connect Karrieremesse Sozialwirtschaft am 16.4. in Linz

Die Plattform und Orientierungshilfe für Jobs mit Zukunft und Sinn im Sozial- und Pflegebereich   Der Sozialbereich bietet eine breite Palette von Berufen, darunter
B37-Geschäftsführer Christian Gaiseder, Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und der Koordinator für den Sozialbereich von B37 Sebastian Hauser präsentieren die neue Einrichtung für suchtkranke Obdachlose „NEST

Neue Wohneinrichtung „NEST“ unterstützt erstmals suchtkranke Obdachlose

Oberösterreich lässt niemanden zurück: Wohneinrichtung „NEST“ ermöglicht Wohnungslosenhilfe auch für Suchtkranke   „Wir lassen in Oberösterreich niemanden zurück und wollen sicherstellen, dass auch Menschen,
LR Hattmannsdorfer, Gf. Schachner präsentieren die neue 4youCard-App

Neue 4youCard-App schafft Vorteile und Mitmach-Möglichkeiten für 180.000 Jugendliche

Neue App macht die größte Vorteils- und Jugendkarte des Landes noch flexibler und einfacher in der Anwendung   „Die 4youCard ist die größte Vorteils-

Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

Landesregierung gibt grünes Licht für zeitgemäßes Pflegekonzept für Menschen mit Beeinträchtigungen   Am bestehenden Standort des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl entsteht in den
Auch in der Heizsaison 2023/2024 unterstützt das Sozialressort mit treffsicheren Maßnahmen zur Bewältigung von Energie- und Heizkosten, so Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hattmannsdorfer

Sachleistungskarte für Asylwerbende soll Missbrauch von Grundversorgungs-Leistungen verhindern

Planung eines Pilotbetriebs in Oberösterreich nach Abschluss der Vorarbeiten im Innenministerium   Asylwerber sollen Leistungen aus der Grundversorgung künftig via Sachleistungskarte erhalten, sind sich
Neue Alphabetisierungskurse des OÖ Familienbundes vermitteln Migranten mit Alphabetisierungsbedarf die Grundlagen zum Erlernen der deutschen Sprache

Integrationsressort und Familienbund starten Kurse zur Alphabetisierung von Migranten

  „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Gerade bei Asylwerberinnen und Asylwerbern haben wir jedoch viele Analphabeten, die die Grundlagen einer Sprache erlernen erst
LR Dr. Hattmannsdorfer; Mag. Ulrike Weiß, Leiterin Abteilung Konsumentenschutz AK; Mag.(FH) Ferdinand Herndler, Geschäftsführer Schuldnerhilfe OÖ; Dr. Alfred Klampfer, Bildungsdirektor OÖ.
Skip to content