Aktuelles.

Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer besucht gemeinsam mit Gerald Gutmayer und Alexandra Rochelt (Sparkasse OÖ) die Fertigung der Trophäen.

Erste Gewinner des Inklusionspreises stehen fest

Mitarbeiter/innen dreier Diakoniewerkstätten fertigen offizielle Trophäe für den Fliegenden Fisch

 

Siegt Inklusion, gewinnen alle – unter diesem Motto wird am Donnerstag der erste Inklusionspreis des Landes Oberösterreich, der Fliegende Fisch 2023, offiziell verliehen. Die ersten Gewinner stehen bereits fest: drei Werkstätten des Diakoniewerkes wurden ausgewählt, die offiziellen Trophäen zu fertigen. Gemeinsam haben Land Oberösterreich und die Sparkasse Oberösterreich mehrere Werkstätten eingeladen, Gestaltungsvorschläge für die Trophäe einzureichen. Überzeugt hat ein Vorschlag der Holz- und Metallwerkstatt Linzerberg gemeinsam mit der Glaswerkstatt Bad Wimsbach des Diakoniewerks Oberösterreich. Die Konzeption der Trophäe entstand inklusiv – so sind Gedanken, Ideen und Vorstellungen von Mitarbeiter/innen mit und ohne Beeinträchtigung in dieses gemeinsame Projekt eingeflossen.

 

„Der fliegende Fisch ist der erste Inklusionspreis des Landes. Wir machen damit deutlich, dass Menschen mit Beeinträchtigungen ihren Platz in der Mitte unserer Gesellschaft haben. Die offizielle Trophäe für den Fliegenden Fisch spiegelt den Inklusionsgedanken wieder und wurde von drei Werkstätten des Diakoniewerks gefertigt“, so Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer beim Besuch der Fertigung in der Werkstätte Linzerberg.

 

„Inklusion ist für uns in der Sparkasse OÖ Voraussetzung für Wachstum. Unser Unternehmenserfolg baut darauf auf, Vielfalt zuzulassen und das Zusammenwirken aller, mit ihren individuellen Unterschieden, ihren Stärken und Schwächen zu fördern“, sagt Gerald Gutmayer, Vorstandsvorsitzender der Anteilsverwaltung Allgemeine Sparkasse. Die Sparkasse Oberösterreich ist Partnerin des Inklusionspreises und übernimmt als solche die Patenschaft für die Trophäen.

 

„Ich freue mich gemeinsam mit den Kolleg/innen in den Diakoniewerkstätten Linzerberg und Bad Wimsbach, dass wir in der Gestaltung der Trophäe ‚Fliegender Fisch‘ unser Verständnis von Inklusion verwirklichen konnten. Ideen und Vorstellungen von Mitarbeiter/innen mit und ohne Beeinträchtigung sind in dieses gemeinsame Projekt eingeflossen“, so Michale Traxl, Leiterin der Werkstätte Linzerberg des Diakoniewerks.

 

Die Trophäe besteht aus einem Holzsockel mit einem in der jeweiligen Platz-Farbe (gold, silber, bronze) eingefärbte Metall-Rahmen, der eine Glas-Füllung trägt, auf dem der Fliegenden Fisch in unterschiedlichen Farben abgebildet ist. Die Trophäe spiegelt auf Grund der Zusammenarbeit mehrerer Werkstätten am besten den Inklusionsgedanken wider. Zusätzlich werden durch die farbigen Glasflächen die Vielfältigkeit und Vielfarbigkeit des Preises unterstrichen. Jede Trophäe ist ein Unikat.

 

Gala des Miteinanders – Preisverleihung 22. Juni 2023

Am Donnerstag 22. Juni 2023 wird der Fliegende Fisch 2023 – der erste Inklusionspreis des Landes Oberösterreich, feierlich von Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer in Musiktheater Linz verliehen. In einer abwechslungsreichen Gala des Miteinanders werden insgesamt 9 Preisträger/innen in den drei Kategorien „Zusammen leben“, „Zusammen verändern“ und „Zusammen arbeiten“ ausgezeichnet. Der Preis wird gemeinsam mit der Interessensvertretung Menschen mit Beeinträchtigungen und der Interessensvertretung Sozialunternehmen verliehen. Weiters zeigen unsere Partner/innen, die Industriellenvereinigung Oberösterreich, Ochsner Wärmepumpen, Sparkasse Oberösterreich und XXXLutz, mit ihrer Beteiligung beim Preis deren Bekenntnis zu gelebter Inklusion.

 

Wenn Fische fliegen lernen und Vögel treffen – wie es zum Namen gekommen ist

Im Alltag ist es oft so, dass sich Menschen mit Beeinträchtigung und Menschen ohne Beeinträchtigung nur wenig begegnen. Inklusion bedeutet, dass die Begegnung im Alltag normal ist. FLIEGENDER FISCH ist ein ausgedachter Name, er steht für Inklusion und wurde selbst von beeinträchtigten Menschen ausgewählt. Ein Vogel und ein Fisch können sich normalerweise nicht begegnen. Vögel sind in der Luft und Fische sind im Wasser. Wenn der Fisch aber Flügel bekommt, dann kann er auch mit den Vögeln fliegen. Menschen mit Beeinträchtigung sollen nicht von den anderen Menschen getrennt sein. Sie sollen im Alltag Menschen ohne Beeinträchtigung begegnen können.

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

OÖ Familienbund-Obmann Vizebürgermeister Martin Hajart, Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und Projektleiter Efgani Dönmez präsentieren das erste digitale Streetwork mit einem Schwerpunkt auf Prävention von Extremismus und Radikalisierung

Digitales Streetwork mit Schwerpunkt Extremismus-Prävention

Familienbund mit neuen Schwerpunkt-Angeboten im Bereich Integration und Zusammenleben   OÖ Familienbund als starker Partner des OÖ. Integrationsressorts – Digitales Streetwork als neues Vorzeigeprojekt   Kinder und Jugendliche verbringend zunehmend mehr Zeit im digitalen Raum. Eine im Jänner präsentierte Umfrage unter fast 6.700 österreichischen …
v.l.: Dr. Friedrich Pammer, LR Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, LH Mag. Thomas Stelzer, LAbg. Christian Mader

Neue Service-GmbH für die Langzeitpflege

Präsentation der bisherigen Ergebnisse und Start der parlamentarischen Begutachtung OÖ. Pflegelandschaft: Fit für zukünftige Herausforderungen   „Pflege ist eines der zentralen und herausforderndsten Themen – aktuell und in der Zukunft. Die Anforderungen entwickeln sich kontinuierlich weiter – die übergeordnete Management-Plattform wird die Arbeit für …
v.l.: Dekan Dr. John Lorena (St. Luke’s College of Nursing der Trinity University of Asia), MMag.a Bettina Schneebauer (Geschäftsführerin der FH Gesundheitsberufe OÖ), LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander, Dr.in Gisela Luna (University President Trinity University of Asia), LR Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Mag.a Heide Maria Jackel MBA (Studiengangsleiterin).

Internationale Hochschul-Kooperation in der Pflege

Internationale Kooperation in der Ausbildung von Diplom. Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger als große Chance für oö. Gesundheits- und Langzeitpflegebereich   Trinity University of Asia und FH Gesundheitsberufe OÖ unterzeichnen Letter of Intent   Beim Besuch der Trinity University of Asia (Philippinen) an der …

Vorbereitungen zur Einführung der Sachleistungskarte laufen

Projektevaluierung unter Einbindung der Quartiergeber in OÖ   Im Juli startet in Oberösterreich die Einführung einer Sachleistungskarte in insgesamt acht Quartieren der Bundes- sowie Landesgrundversorgung im Raum Steyr, die entsprechenden Vorbereitungen mit den Projektpartnern laufen. Für den Pilotbetrieb wurde bewusst ein erprobtes und bereits …
OÖ startet die Inklusions-Servicestelle, v.l.: Claus Jungkunz, LR Wolfgang Hattmannsdorfer und KR Martin Essl

Start der Inklusions-Servicestelle OÖ

Essl Foundation lädt gemeinsam mit Land OÖ zum Unternehmensdialog Inklusion und Arbeit   Österreichs erste ganzheitliche Inklusions-Servicestelle zur beruflichen Beratung und Vermittlung startet   „Oberösterreich ist das Land der Arbeit, egal ob für Menschen mit oder ohne Beeinträchtigung. Mit der österreichweit ersten ganzheitlichen Inklusions-Servicestelle …
Mag. Gerald Rechberger, Miteinander GmbH; Dr. Christina Grebe, Vorstandsvorsitzende Landeshospizverband OÖ, LR Hattmannsdorfer, Silvia Buchmayr vom Roten Kreuz präsentieren die Ausrollung von HIM - Hospiz und Palliative Care in der Mobilen Betreuung und Pflege

Sterben zu Hause kompetent begleitet

Pilotprojekt zur Hospiz- und Palliativbegleitung im Mobilen Dienst wird fortgeführt   Erfolgreiches Pilotprojekt „Hospiz und Palliative Care in der Mobilen Betreuung und Pflege“ wird fixer Bestandteil in Oberösterreich   Jeder Mensch verdient es, seine letzten Tage in Würde und wo möglich, in vertrauter Umgebung …
Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer besucht gemeinsam mit Gerald Gutmayer und Alexandra Rochelt (Sparkasse OÖ) die Fertigung der Trophäen.
Skip to content