Aktuelles.

Oberösterreichs DigiCamps bieten ein abwechslungsreiches und lehrreiches Ferienprogramm.

Digitale Fertigkeiten sind die gefragten Job-Skills von morgen

150 Jugendliche lernen über Robotics, Programmierung und Co bei den DigiCamps von Land OÖ, Energie AG, KEBA und ENGEL

 

Digitale Kernkompetenzen sind wichtige Job-Skills in einer immer stärker digitalisierten Arbeitswelt. Das Jugendressort des Landes legt daher einen besonderen Fokus auf die Vermittlung von digitalen Fertigkeiten. Vom 16. bis 28. Juli fand im Agrarbildungszentrum Hagenberg mit dem DigiCamp das digitale Ferienlager des Landes OÖ statt. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen elf und 14 Jahren konnten in zwei Camps die digitale Welt spielerisch entdecken und damit wichtige Kompetenzen erlangen.

 

Dabei wurden die Kinder und Jugendliche von Fachexperten/innen unter anderem in den Bereichen Robotics, Videobearbeitung sowie Programmierung geschult. Das Ziel lag darin, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der reinen Anwendung zu der dahinterliegenden Funktionsweise zu begleiten und ihnen konkrete Berührungspunkte zu bieten. Abseits der Workshops sorgten Lagerfeuer, Gesellschaftsspiele und weitere gemeinsame Aktivitäten dafür, dass das die Camp-Stimmung nicht zu kurz kam.

 

„In der Ausbildung von heute entscheiden sich die Job-Chancen von morgen, daher müssen wir in einer hoch digitalisierten Arbeitswelt unseren Jugendlichen das richtige Rüstzeug mitgeben. Mit den DigiCamps legen wir bereits in jungen Jahren den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Ausbildung mit digitalen Kernkompetenzen, die am Arbeitsmarkt immer wichtiger werden“, so Jugend-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer.

 

DigiCamps als Schulterschluss mit heimischer Wirtschaft

 

Dass Kinder und Jugendliche sich mit der der Welt der Informationstechnologie auseinandersetzen ist auch den diesjährigen Kooperationspartnern des DigiCamps ein großes Anliegen. Die Unternehmen KEBA, ENGEL sowie die Energie AG unterstützten als Partner die Durchführung des digitalen Ferienlagers, um so den Grundstein für später gefragte Mitarbeiter/innen zu legen.

 

„Vom Ausbau erneuerbarer Energien bis hin zur Kreislaufwirtschaft und der Versorgung mit leistungsstarkem Internet: Innovative und digitale Lösungen stehen bei uns in der Energie AG im Fokus. Wir sind die Impulsgeberin für Digitalisierung im Land. Für uns ist es selbstverständlich, den Digital Natives das beste Umfeld zu bieten, damit sie ihre digitalen Fähigkeiten ausbauen und ihre Interessen verfolgen können. Wir unterstützen daher Initiativen wie das DigiCamp, um Mädchen und Burschen schon früh für digitale Themen zu begeistern. Wir glauben fest daran, dass die Digitalisierung der wichtigste Motor für die Energiewende ist. Je früher sich junge Menschen damit beschäftigen, desto besser können sie innovative Ideen für eine nachhaltige Zukunft entwickeln.“, so Dr. Leonhard Schitter, Vorstandsvorsitzende der Energie AG.

 

Der technische Geschäftsführer von ENGEL, Dr. Gerhard Dimmler sieht im DigiCamp ebenfalls eine große Chance, junge Menschen für die digitale Welt zu begeistern. „Um die großen Herausforderungen unserer Zeit anzugehen, ist eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit im Kontext der Digitalisierung notwendig. Allen voran denke ich an den Klimawandel und den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft. Die Kunststoffindustrie hat ihre Chancen erkannt. Wir brauchen Menschen, die mit digitalem Know-how die Lösungen von morgen vorantreiben. Aus diesem Grund unterstützen wir das DigiCamp, bei dem Jugendlichen die digitale Welt spielerisch nähergebracht wird. Die Digital Natives von heute sind unsere zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie werden innovative Technologien entwickeln und unsere Zukunft aktiv mitgestalten.“, so Dimmler.

 

 

Schwerpunkt IT und Digitalisierung – Eines von zahlreichen digitalen Angeboten

 

Das JugendService des Landes bietet auch abseits des DigiCamps eine breite Palette an Angeboten und Services in der Medienpädagogik für Jugendliche, Eltern, Bildungsinstitutionen, Vereine und Gemeinden. Mit ihrem Expertenwissen berücksichtigen die Jugendberaterinnen und Jugendberater aktuelle Trends und Entwicklungen, um das bestmögliche Angebot für die Kinder und Jugendlichen zu schaffen. Mit den medienpädagogischen Workshops, den „codes & future“-Aktionstagen, der DigiMap sowie den DigiTools für Gemeinden legt das JugendService OÖ damit den Grundstein für die digitale Kompetenz der oberösterreichischen Jugend.

 

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Auszeichnung von knapp 100 Lesementor/innen von ibuk.

Lesementor/innen von ibuk unterstützen Kinder mit Deutsch- und Leseschwächen

Auszeichnung von 144 ehrenamtlichen Lesementor/innen im Rahmen des Lesetandem-Fests   „Sinnerfassende Lese- und Deutschkenntnisse sind Grundvoraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Das Projekt „Lesetandem“ von ibuk leistet zur außerschulischen Leseförderung von Kindern mit Migrationshintergrund oder mit Leseschwächen einen wichtigen Beitrag. Das Projekt lebt …
Damir Saračević, BA., BSc., MMag.a Julia Panholzer und Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

Integration aktiv einfordern & früh Chancen schaffen: Sprach- und Deutschförderpaket für Kinder

Integration aktiv einfordern & früh Chancen schaffen: Sprach- und Deutschförderpaket für Kinder und deren Eltern zum Ferienstart     Das Erlernen der deutschen Sprache ist der Schlüssel zur Integration und zur gesellschaftlichen Teilhabe. Insbesondere bei Kindern und Pflichtschüler/innen muss früh ein Fokus auf die …
Abschlussfeier des FSJ-Turnus 2023/2024 im Linzer Bergschlössl.

Noch bis September bewerben: Freiwilliges Soziales Jahr 2024/2025 als Sprungbrett für Sozial- und Gesundheitsberufe

Auszeichnung von 123 Teilnehmer/innen des aktuellen Jahrgangs – für den kommenden Jahrgang werden wieder engagierte Jugendliche für den Sozial- und Gesundheitsberuf gesucht   Insgesamt 123 junge Menschen absolvieren im Turnus 2023/2024 ihr Freiwilliges Soziales Jahr in Oberösterreich. Dabei sind sie in 91 oberösterreichischen Einrichtungen …
Landespolizeidirektor-Stv. Prof. Dr. Rudolf Keplinger, Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Oberstleutnant Dr.in Jasmin Reiter, LPD OÖ, Brigadier i.R. Erwin Spenlingwimmer, ehemaliger Leiter des Bildungszentrums Linz

Österreichweit einzigartiges Pilotprojekt der Sicherheitsakademie lehrt Polizeischüler/innen den Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen

  „Die Polizei ist Freund und Helfer für alle Menschen, egal ob mit oder ohne Beeinträchtigung. Oberösterreichs Polizei ist mit dem Pilotprojekt „Polizei trifft Lebenshilfe“ Vorbild: Die Polizeischülerinnen und Polizeischüler lernen im Rahmen ihrer Ausbildung bei der Sicherheitsakademie der Polizei den richtigen Umgang mit …
v.l.n.r..: LR Wolfgang Hattmannsdorfer, SMS-Landesstellenleiterin Mag. Brigitte Deu, AMS-Landesgeschäftsführerin Iris Schmidt, M.A.

Arbeitsübereinkommen: Inklusion junger Erwachsener am Arbeitsmarkt

AMS, SMS und Land OÖ präsentieren Qualifizierungsangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen. Wir geben Jungen Menschen mit Beeinträchtigungen mehr Chancen, in Arbeit zu kommen. Dazu arbeitet das Land OÖ eng mit AMS und SMS zusammen. Oberösterreich ist das Land der Arbeit für Menschen mit und …

OÖ-Initiativen für Maßnahmen gegen migrantische Jugendkriminalität und Einführung von Sprach- und Kompetenzclearings

OÖ-Initiativen für Maßnahmen gegen migrantische Jugendkriminalität und Einführung von Sprach- und Kompetenzclearings in der Grundversorgung bei der Konferenz der Landes-Integrationsreferenten   Landes-Integrationsreferenten fassen in Wien Beschlüsse für eine Integrationspolitik mit dem Schwerpunkt Deutsch, Arbeit und Respekt   „Wir haben in Oberösterreich einen klaren Weg: …
Oberösterreichs DigiCamps bieten ein abwechslungsreiches und lehrreiches Ferienprogramm.
Skip to content