Aktuelles.

(v.l.n.r.): Dagmar Ernecker, LAbg. Bgm. Toni Froschauer, Tanja Aigner, Begleiterin von der Lebenshilfe Katrin Mayrwöger, LR Wolfgang Hattmannsdorfer, Fabian Holzer, Werner Kreisl

Stärkere Zusammenarbeit von Altenpflege und Behindertenbetreuung

 

Pilotregion Perg beschäftigt Menschen mit Beeinträchtigungen und erste inklusive Wohngruppe in einem Bezirksaltenheim

 

Aktuell setzt das Sozialressort des Landes einen Schwerpunkt im Bereich der Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen und der Weiterentwicklung von Angeboten. Ein Ansatz liegt in der stärkeren Zusammenarbeit und Zusammenführung der Altenpflege mit der Behindertenbetreuung. Im Bezirk Perg werden daher gemeinsam mit dem Sozialhilfeverband Perg innovative Projekte im Bereich Arbeit und im Bereich Wohnen von Menschen mit Beeinträchtigungen umgesetzt: Der Sozialhilfeverband Perg beschäftigt im Rahmen der Integrativen Beschäftigung 11 Menschen mit Beeinträchtigungen. Im neu renovierten und erweiterten SENIORium Grein wird erstmals in einem Bezirksaltenheim eine integrierte Wohngruppe für Menschen mit Beeinträchtigungen mit Pflegebedarf geführt.

 

Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer betont: „Oberösterreich ist ein Land der Chancengleichheit und Vorreiter bei der Unterstützung von Menschen mit Beeinträchtigungen. Unser Anspruch ist es, unserer Vorreiterrolle auch weiterhin mehr als gerecht zu werden und laufend neue und innovative Ansätze zu entwickeln. Die stärkere Zusammenarbeit von Altenpflege und Behindertenbetreuung ist naheliegend. Im Bezirk Perg starten wir eine Pilotregion mit eigenen Wohngruppen und der Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigungen in Alten- und Pflegeheimen.“

 

SHV-Obmann Werner Kreisl ergänzt: „Dem Sozialhilfeverband Perg ist es wichtig, einerseits seine Angebote in der Altenbetreuung laufend weiter zu entwickeln und andererseits Menschen mit Beeinträchtigung noch besser zu unterstützen und sie bestmöglich zu integrieren. Wenn es uns dann noch gelingt, diese beide Anliegen zu verbinden und sie gegenseitig zu befruchten, haben wir unser Ziel erreicht. Daher freuen wir uns, dass wir nun mit zwei neuen Angeboten, der integrierten Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigung in unseren Alten- und Pflegeheimen (SENIORien) und einer Wohngruppe für Menschen mit Beeinträchtigung und Pflegebedarf im SENIORium Grein diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen sind.“

 

Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen in Alten- und Pflegeheimen

In der aktuellen Arbeitsmarktsituation sieht Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer eine Chance speziell Menschen mit Beeinträchtigungen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dafür hat er den Prozess Inklusion und Arbeit gestartet – mit dem Ziel, Menschen mit Beeinträchtigungen direkt in Betrieben eine Arbeitsplatzchance zu geben. Mit dem Sozialhilfeverband (SHV) wird nun aus eigener Kraft diese Chance geboten. Die Sozialhilfeverbände sorgen nicht nur für die Betreuung und Pflege im Alter, sie sind auch wesentliche Arbeitgeber in den Regionen.

 

In Perg werden gemeinsam mit der Lebenshilfe Oberösterreich insgesamt 11 Menschen mit Beeinträchtigungen in der sogenannten Integrativen Beschäftigung an drei Standorten (SENIORium Grein, Baumgartenberg und Perg) beschäftigt. Entsprechend der individuellen Fähigkeiten der Klient/innen unterstützen sie beispielsweise im Bereich der Hauspost, Haustechnik, Grünraumpflege, Reinigung oder Essensversorgung. Die neuen Mitarbeiter/innen wurden von den Kolleg/innen und Bewohner/innen sehr gut aufgenommen und sind eine wertvolle Bereicherung für das Team. Geplant ist, dieses Modell im nächsten Schritt auf alle sechs Bezirksaltenheime in Perg auszuweiten.

 

„Die Möglichkeit direkt in Pflegeheimen Menschen mit Beeinträchtigungen einen Arbeitsplatz zu bieten, ist ein Gewinn für alle Beteiligten“, so Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

 

„Es handelt sich um eine sehr gelungene Kooperation, die – je nach Interesse und Fähigkeiten/Talenten von Klienten/innen im Bezirk Perg – in allen 6 SENIORien des SHV Perg weiter ausgebaut werden soll. Wir freuen uns sehr über diese gelebte Inklusion und die mittlerweile entstanden Freundschaften mit den Bewohnern/innen und Mitarbeitern/innen vor Ort“, so SHV Obmann Werner Kreisl.

 

Integrierte Wohngruppe für Menschen mit Beeinträchtigungen und Pflegebedarf im SENIORium Grein

Die demografischen Entwicklungen zeigen auch in der Gruppe von Menschen mit Beeinträchtigungen ihre Folgen. In den letzten 10 Jahren hat sich die Zahl betreuter Personen mit Beeinträchtigungen in der Altersgruppe 60+ verdoppelt. Damit verbunden sind neue Herausforderungen in der Versorgung von Menschen mit Beeinträchtigungen speziell im Alter. Im SENIORium Grein wird mit einer in das Alten- und Pflegeheim integrierten eigenen Wohngruppe auf diese verändernden Rahmenbedingungen reagiert. Sie ist die erste derartige Wohngruppe in einem Bezirksalten- und Pflegeheim eines Sozialhilfeverbandes. 15 Plätze für Personen ab 50 Jahren mit Beeinträchtigung und Pflegebedarf sind in einer Wohngruppe vorhanden.

 

„Menschen mit Beeinträchtigungen werden immer älter, damit sind neue Herausforderungen in der Pflege und Betreuung verbunden. In Grein begegnen wir diesen neuen Herausforderungen mit einer eigenen Wohngruppe direkt im Altenheim. Damit werden Synergieeffekte geschaffen, die Zusammenarbeit gestärkt und die Inklusion gefördert“, betont Landesrat Hattmannsdorfer.

 

Bildtext (v.l.n.r.): Dagmar Ernecker, LAbg. Bgm. Toni Froschauer, Tanja Aigner, Begleiterin von der Lebenshilfe Katrin Mayrwöger, LR Wolfgang Hattmannsdorfer, Fabian Holzer, Werner Kreisl

Bildquelle: Land OÖ/Ernst Grilnberger

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

Mit dem Ferialpraktikanten des Sozialressorts aus dem letzten Jahr hat Jugend-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer zum Abschluss des Praktikums kurz die Rollen getauscht.

Oö. Ferialjobbörse vermittelt auch heuer wieder 4.000 Ferialjobs

Zum Endspurt der Bewerbungsphase bietet die Ferialjobbörse nochmals weitere 200-300 offene Stellen an   „Der Wohlstand von morgen hängt davon ab, ob wir junge
LR Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Thomas Gangl (CEO-Borealis), LH Mag. Thomas Stelzer und JKU-Rektor Univ-Prof. Dr. Stefan Koch

MORE-Initiative der JKU und Borealis gibt geflüchteten Menschen Aufstiegs- und Bildungsperspektive

  Deutschkenntnisse sowie Arbeit und Ausbildung sind der Schlüssel, um in Österreich Fuß fassen zu können. Die MORE-Initiative der Johannes Kepler Universität Linz gibt
Staatssekretärin Plakolm, Geschäftsführerin Verein FSJ Elisabeth Marcus, FSJ-Absolventin Zoe Maurer, Landesrat Hattmannsdorfer präsentieren die Möglichkeiten im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahrs

Freiwilliges Soziales Jahr als Sprungbrett für den Sozial- und Gesundheitsbereich

  „Der Zivildienst ist der Headhunter für den Sozialbereich, wenn es um junge Männer geht. Mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr öffnen wir diese Tür
Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, Bundesminister Martin Kocher und stv. AMS-LGF Markus Litzlbauer gemeinsam mit zwei beim AMS Ausländer/innen Fachzentrum angestellten Ukrainerinnen Frau Inna Kucherenko und Frau Svitlana Kohlfürst.

Aktive Arbeitsmarktvermittlung von Ukrainer/innen

    „Gemeinsam mit dem AMS hat das BMAW seit Ausbruch des russischen Angriffskriegs in der Ukraine vielfältige Maßnahmen auf den Weg gebracht, um
Mechelens Bürgermeister Bart Somers, Schwedens Arbeits- und Integrationsminister Johan Pehrson und Landesrat Hattmannsdorfer tauschen sich bei der Integrationskonferenz der belgischen Ratspräsidentschaft in Mechelen aus.

Europäischer Integrationsfonds soll Deutschvermittlung und Arbeitsmarktintegration in den Regionen unterstützen

Austausch auf internationaler Ebene zeigt: Integration muss eingefordert und Regelverstöße müssen sanktioniert werden – gleichzeitig braucht es eine klare Integrations- und Arbeitsmarkt-Perspektive für Zugewanderte.

Linzer Volksgarten im Fokus

3.600 Anwohner*innen wurden befragt   Bereits seit längerem steht der Linzer Volksgarten in Diskussion. Das ursprünglich positive Image dieser großen innerstädtischen Parkanlage wird vor
(v.l.n.r.): Dagmar Ernecker, LAbg. Bgm. Toni Froschauer, Tanja Aigner, Begleiterin von der Lebenshilfe Katrin Mayrwöger, LR Wolfgang Hattmannsdorfer, Fabian Holzer, Werner Kreisl
Skip to content