Aktuelles.

v.l.: Sabine Schmiedseder (Lehrende), Wilma Steinbacher (Direktorin ABS OÖ), Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, Gabriele Wieser, Msc (Lehrende), Bezirkshauptmann Dr. Florian Kolmhofer und Bgm. Karl Buchinger mit Schülern der Altenbetreuungsschule.

Oberösterreich investiert in die Pflegeausbildung

Altenbetreuungsschule des Landes eröffnet neuen Standort Andorf

 

Die Altenbetreuungsschule (ABS) des Landes ist ein wesentlicher Ausbildungsträger in Oberösterreich. Alleine im vergangenen Jahr haben rund 500 Pflegekräfte ihre Ausbildung an der ABS an den unterschiedlichen Standorten abgeschlossen, die damit wesentlich zur Absicherung der Betreuungssituation in der Langzeitpflege beitragen. Der Standort in Andorf übersiedelt nun in neue, generalsanierte Räumlichkeiten, um auch weiterhin in der Region Innviertel eine qualitätsvolle Pflegeausbildung anbieten zu können. Besondere Bedeutung erhält der Standort durch seine Nähe zur ebenfalls in Andorf ansässigen Landwirtschaftlichen Fachschule, mit der seit 2019 in Kooperation Ausbildungen angeboten werden.

 

„In Oberösterreich haben wir das klare Ziel die Berufsbilder in der Pflege attraktiver zu gestalten und mehr junge Menschen dafür zu begeistern. Dazu braucht es ein breites und vielfältiges, vor allem aber auch regional verteiltes Ausbildungsangebot. Wir investieren daher in die Pflegeausbildung in den Regionen und es freut mich, dass wir den neuen Standort der Altenbetreuungsschule des Landes in Andorf nun eröffnen können“, so Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

 

Mit dem Umzug der Bildungseinrichtung stehen Auszubildenden und Lehrenden ein moderner Standort und Ausstattungen zur Verfügung. Es ist damit eine wichtige Investition in die Zukunft, um den Bedarf an gut ausgebildeten Betreuungs- und Pflegekräften vor allem in der Region zu bedienen.

Innovative Ausbildung in der Altenarbeit, die auf die Anforderungen der Zukunft zugeschnitten ist, braucht Raum. „Wir freuen uns, unsere Ausbildungen nun an einem attraktiveren Standort fortführen zu können“, so Wilma Steinbacher, Direktorin der Altenbetreuungsschule. Der neue Standort bietet Auszubildenden und Lehrpersonen eine angenehme Lern- und Lehratmosphäre. „Aufgrund unseres Wachstums in den vergangenen Jahren reichten die räumlichen Kapazitäten am bisherigen Standort nicht mehr aus“, erläutert sie weiter. „Die neuen Räumlichkeiten bieten uns weitere Expansionsmöglichkeiten, denn wir wollen weiterwachsen.“

 

Ausbildungssituation in Andorf

  • Schwerpunkt Ausbildungs-Standort für die Region Innviertel
  • Am Standort Andorf werden Heimhilfen (HH) und Fachsozialbetreuung „Altenarbeit“ (FSBA, inkl. Junge Pflege) ausgebildet.
  • In den letzten 3 Jahren wurden 3 Lehrgänge FSB „A“ abgeschlossen.
  • Zwei Lehrgänge FSB „A“ sind derzeit in Ausbildung, davon in einem Lehrgang 10 Jugendliche im Rahmen der Ausbildung „Junge Pflege“.
  • In den letzten 3 Jahren wurden 2 Lehrgänge HH durchgeführt (95 Abschlüsse).
  • 38 Personen befindet sich aktuell in der HH-Ausbildung.
  • Mit der LWFS Andorf wurde bisher ein Lehrgang FSB „A“ abgeschlossen (14 Absolventen) und 3 Lehrgänge HH mit 60 Jugendlichen.
  • 2023 starten 1 Lehrgang FSB „A“, 1 Lehrgang HH

 

Weitere Informationen zur Altenbetreuungsschule des Landes OÖ

Seit 1992 ist die Altenbetreuungsschule des Landes OÖ eine unverzichtbare Bildungseinrichtung in der Altenarbeit und ist Gestalter sowie Vorbild im Bereich Sozialbetreuungsberufe. Mittels praxisnaher Ausbildung und innovativer theoretischer Unterrichtstätigkeit werden gefragte Persönlichkeiten ausgebildet.

Aktuell bietet die Altenbetreuungsschule des Landes OÖ an vier Standorten in Linz, Andorf, Baumgartenberg und Gaspoltshofen die Ausbildungsschwerpunkte Fach-Sozialbetreuung „Altenarbeit“ und Heimhilfe an. Neben den Ausbildungsschwerpunkten kann die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung, Praxisanleitung und zur Führungskraft im Gesundheits- und Sozialbereich absolviert werden.

Seit 2019 wird am Standort Andorf intensiv mit der Landwirtschaftlichen Fachschule zusammengearbeitet.

Die ABS in Andorf übersiedelt vom bisherigen Standort Winertshamer Weg in ein bestehendes Gebäude direkt am Kirchenplatz. Der Umbau dauerte 1,5 Jahre und es wurden rund 53.000 Euro investiert.

Weitere Informationen unter:

www.altenbetreuungsschule.at

Diesen Beitrag teilen

Weitere Themen

20 verdiente Persönlichkeiten aus dem Sozialbereich

Verleihung des Ehrentitels Konsulentin bzw. Konsulent für Soziales und der Humanitätsmedaille Solidarität und Zusammenhalt werden in Oberösterreich aktiv gelebt. Das dichte soziales Netz beruht

Landtag ebnet einstimmig den Weg für Neubau des Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl

In der heutigen Sitzung ebnete der Oö. Landtag einstimmig die erforderliche mehrjährige Finanzierung für den Neubau des Oö. Landespflege- und Betreuungszentrums Christkindl am bestehenden
Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer mit den oberösterreichischen Gewinnern der Kategorie Führung – dem Seniorenheim Franziskusschwestern Linz.

Gratulation dem Seniorenheim Franziskusschwestern Linz zum 1. Platz beim TELEIOS – Österreichs Altenheimpreis

Stimmungsvolle Galanacht des Bundesverbands Lebensweltheim im Musiktheater Linz zur Ehrung von Innovation, Qualität und Nachhaltigkeit in der österreichischen Altenpflege   Oberösterreich bzw. das Musiktheater
LR Hattmannsdorfer mit Mag. Christa Pacher, Leiterin der Gruppe Jugend und Manuel Horeth, Mentaltrainer

Potenziale stärken – Orientierung geben

JugendService präsentiert flächendeckendes neues Angebot PerspektivenCoaching   Jungen Menschen Perspektive geben – neues kostenloses Coaching-Angebot für zentrale Lebensentscheidungen   Oberösterreichs Jugendliche wachsen in bewegten
LR Hattmannsdorfer

Integrative Beschäftigung bei Beschäftigungspflicht von Unternehmen berücksichtigen

Einstimmiger Beschluss der Landessozialreferenten auf Antrag Oberösterreichs   „Wir wollen Unternehmen motivieren, Menschen mit Beeinträchtigungen eine Beschäftigung zu geben. Persönlich sehe ich dabei einen
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Keynote-Speaker Johannes Berger, Leiter des Forschungsbereichs Arbeitsmarkt und Soziale Sicherung bei Eco Austria, Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

OÖ baut Brücken für qualifizierte Zuwanderung

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner/Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer: „Come2Upper Austria koordiniert ressortübergreifend Anwerbung und Integration ausländischer Fach- und Arbeitskräfte“   „Ausreichend und gut ausgebildete Arbeitskräfte sind der zentrale
v.l.: Sabine Schmiedseder (Lehrende), Wilma Steinbacher (Direktorin ABS OÖ), Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, Gabriele Wieser, Msc (Lehrende), Bezirkshauptmann Dr. Florian Kolmhofer und Bgm. Karl Buchinger mit Schülern der Altenbetreuungsschule.
Skip to content